Spartennetzwerke – 9 Alternativen zur №1 Facebook

Wie Sie in alternativen sozialen Netzwerken Reichweite generieren!

Noch vor wenigen Jahren generierte ein Netzwerk namens Facebook circa 98 Prozent des Internetdatenverkehrs in sozialen Netzwerken. Daneben gab es wenige Player wie MySpace oder StudieVZ (in Deutschland). Mittlerweile hat sich die Landschaft der soziale Netzwerke aber differenziert. Verschiedene kleinere Netzwerke greifen Marktführer Facebook permanent an und ziehen aktiv Nutzer der Plattform ab.

Welche soziale Netzwerke sind damit gemeint? Hier geht es vor allem um soziale Netzwerke die verschiedene, multimediale Spaten Bedienung. Besonders hervorzuheben sind hier einzelne Netzwerke für einzelne Medien.

 

+ Anzeige

 

Twitter – Kurze Texte, schnelle News

Im sozialen Netzwerk Twitter können Sie Nachrichten in kurzer Textform senden. Diese sind von der Community sofort zu in einzelnen Timelines und Newsfeeds sehen. Das besondere an Twitter ist, dass Sie Ihre Nachricht auf 160 Zeichen beschränken müssen. Natürlich haben Sie innerhalb der 160 Zeichen verschiedene Möglichkeiten ihre Botschaft an Ihre Leser zu bringen, wie durch Setzen von Links-URLs zur Ihrer Firmenwebsite, dem Upload von individuellen Fotos oder auch dem Hinzufügen oder markieren von Nutzern und Freunden im sozialen Netzwerk.

Lesen Sie hier mehr zu Twitter – dem Text Netzwerk im World Wide Web

Instagram – Bild-Netzwerk für junge Zielgruppen

Das soziale Netzwerk Instagram starte seine Services vor wenigen Jahren mit Telefonen der User. Damals war Instagram eine rein mobile Applikationen für Smartphones und Tablets. Noch heute ist Instagram über den PC nur schwer zu erreichen, beziehungsweise nicht für seine Nutzer zu bearbeiten. Dennoch lassen sich Bilder auch im Internet ansehen, vom Notebook und PC. Der Hauptträger für das soziale Netzwerk Instagram ist aber das Smartphone. Nutzer verarbeiten hier vor allem Bildmaterial.

Lesen Sie hier mehr zu Instagram – dem Bildnetzwerk

Google Plus – Netzwerk für Suchmaschine Google

Während die meisten sozialen Netzwerke ausschließlich dazu dienen, User miteinander zu verbinden, haben Sie bei Google Plus einen weiteren essentiellen Vorteil – insofern Ihr Unternehmen online aggiert. Denn, Google Plus gehört zum Branchenriesen Google, dem Suchmaschinenbetreiber. Wenn Sie das Netzwerk Google Plus also aktiv nutzen und anwenden, wird dies auch Google wertschätzen. Zudem können Sie einzelne Seiten ihrer Website bewerten mit einem +1. Diese Funktion bringt Ihnen höhrere und weitere Rankings in der Suchmaschine.

Lesen Sie hier mehr zu Google Plus – dem Social Media & SEO Tool

Pinterest – Instagram in Groß

Das Bild Netzwerk Pinterestunterscheidet sich nicht wesentlich von den Prinzipien des sozialen Netzwerks Instagram. Im Pinterest tauschen Nutzer ebenfalls Bildmaterial, das weniger auf Text basiert als auf visuellen Eindruck durch starke oder emotionale Bilder. In Pinterest hat der User allerdings die Möglichkeit seine Bilder zu sortieren! Das bedeutet, Pinterest gibt es nicht nur eine chronologische Timeline in der alle Bilder gelistet werden, jedes Bild wird sortiert in einen einzelnen Ordner gelegt.

Lesen Sie hier mehr zu Pinterest – der digitalen Pinnwand für Kreative

Vimeo – Das exklusive Video Netzwerk

Wenn wir über Videos in sozialen Netzwerken sprechen, denken die meisten sofort an Online Marketing im sozialen Medium Youtube. Neben Youtube gibt es aber zahlreiche weitere Optionen Videos im Internet zu pushen. Einer der bekanntesten Vertreter ist Vimeo, eine ähnlich strukturiert wie Branchenriese Youtube, allerdings mit einer schönerer Benutzeroberfläche und einem exklusiven Aspekt – da Videos und Accounts kostenpflichtig sind. Dies können Sie natürlich als Alleinstellungsmerkmal nutzen.

Lesen Sie hier mehr zu Vimeo – die exklusivere Videoplattform im Web

Youtube – Das Videoportal

Bei Youtube haben Sie die Möglichkeit, User und Fans durch einfaches und (sprichwörtlich) schnelles Video-Material zu informieren. Der große Vorteil liegt hier darin, dass Sie keinen hoch aufwändigen Werbebudgets für ihre Filmmaterialien brauchen, sondern dass es ausreicht authentische, kleine Videos zu produzieren. In Youtube haben Sie die Möglichkeit verschiedene Videos zu speichern und Playlist zu sortieren und damit vielen Nutzern zu senden. Es bietet sich zudem die Möglichkeit Erklärungen zu bestimmten Produkten oder Dienstleistungen anzubieten. Es hat aber auch viel Potenzial wenn es um exklusives Video- und Backstage-Material geht.

Lesen Sie hier mehr zu Youtube – Videos erobern das Social Web

Tumblr – Blog-Netzwerk

Neben den sozialen Netzwerken die sich eher darauf fokussieren einzelne Momente schnell auffangen zu können und sie zu verbreiten, gibt es auch eine Alternative, die ähnlich wie das System WordPress darauf setzt, dass User durch hochwertige, oft ausdauernde Blogbeiträge mitteilen. Sie verfassen Texte, schreiben über sich, ihre Gedanken, Projekte und Ideen. Eines der Netzwerke die dieses Prinzips zu seinem USP gemacht hat ist das Blog Netzwerk Tumblr. Modische und kreative Leute, die über ihr Leben schreiben findet man hier zu Hauf. Für Fanpage Management auf Tumblr braucht man aber Zeit. Ebenso wie der Lesefluss auf dem Blognetzwerk, zieht sich auch das Social Media Management.

Lesen Sie hier mehr zu Tumblr – der Blognetzwerk  mit viel Inhalt

LinkedIn – Headhunter-Netzwerk

Neben den sozialen Netzwerken die sich eher darauf fokussieren einzelne Momente schnell auffangen zu können und sie zu verbreiten, gibt es auch eine Alternative, die ähnlich wie das System WordPress darauf setzt, dass User durch hochwertige, oft ausdauernde Blogbeiträge mitteilen. Sie verfassen Texte, schreiben über sich, ihre Gedanken, Projekte und Ideen. Eines der Netzwerke die dieses Prinzips zu seinem USP gemacht hat ist das Blog Netzwerk Tumblr. Modische und kreative Leute, die über ihr Leben schreiben findet man hier zu Hauf. Für Fanpage Management auf Tumblr braucht man aber Zeit. Ebenso wie der Lesefluss auf dem Blognetzwerk, zieht sich auch das Social Media Management.

Lesen Sie hier mehr zu LinkedIn – dem internationalen Karriere Netzwerk

 

+ Anzeige

 

Xing – Karriere-Netzwerk

Neben den sozialen Netzwerken die sich eher darauf fokussieren einzelne Momente schnell auffangen zu können und sie zu verbreiten, gibt es auch eine Alternative, die ähnlich wie das System WordPress darauf setzt, dass User durch hochwertige, oft ausdauernde Blogbeiträge mitteilen. Sie verfassen Texte, schreiben über sich, ihre Gedanken, Projekte und Ideen. Eines der Netzwerke die dieses Prinzips zu seinem USP gemacht hat ist das Blog Netzwerk Tumblr. Modische und kreative Leute, die über ihr Leben schreiben findet man hier zu Hauf. Für Fanpage Management auf Tumblr braucht man aber Zeit. Ebenso wie der Lesefluss auf dem Blognetzwerk, zieht sich auch das Social Media Management.

Lesen Sie hier mehr zu Xing – Networking in Deutschland

Social Media Marketing Hilfe für Einsteiger

Stephan M. Czaja (Lukinski, Werbeagentur) erklärt in seinem Blog in über zehn einzelnen Schritten, wie sie Social Media für Ihre Marketing im Unternehmen anwenden können. Als Modelagent und Medienmanger kennt er das Spiel zwischen Medien, Reichweite und Aufmerksamkeit. Dabei richten sich die Artikel vor allem an Social Media Anfänger und Einsteiger. Von den ersten Basics der Netzwerke, bis hin zu neuen Trendthemen wie Influencer Marketing. Mit jedem Schritt verstehen Sie Social Media Marketing als Einsteiger besser. Die übergeordneten Artikel finden Sie hier: Social Media Marketing Manager.

  1. Was sind Soziale Netzwerke? Die Macht von Youtube, Snapchat, Facebook & Co
  2. Trends & Trendsetter – Influencer in der Medienwelt
  3. Social Media Konzept: So geht’s – Marke, Reichweite, Monitoring
  4. Web 2.0 & Social Media: Reichweite für Firmen (Beispiel ASOS & ZARA)
  5. Social Media Manager – Management und Online Marketing
  6. Social Media Manager – Messung, Ziele, Zielgruppe und Reichweite
  7. Fünf Tipps zur Steigerung der Reichweite – Kreativität, Influencer, Content
  8. Instagram: Werbung – Online Marketing oder Product Placement
  9. Youtube: 3 Schritte für bessere Rankings in der Suchmaschine
  10. Facebook: Zielgruppen Targeting – Wohnort, Alter, Interessenten
  11. Facebook: echs Tipps für die Facebook Fanpage
  12. Influencer statt teurer Facebook Ads
  13. Influencer:  Mode, Trends & Trendsetter