Facebook Marketing Agentur Alternative: Wie du Traffic, Leads und Kunden gewinnst!

Facebook Marketing Agentur – Woran liegt das Geheimnis einer Facebook Marketing Agentur und gibt es Alternativen? Im Speziellen geht es bei Marketingaktionen auf Facebook um die klassische und altbekannte Werbung. Nur der Rahmen ist neu. Werbung ist auch heute noch einer der einfachsten Wege, hohe Besucherzahlen zu bekommen. Obwohl es in sozialen Netzwerken, besonders im Social Media Marketing, viele verschiedene Fachbegriffe bzw. Buzzwords gibt, die gerne von Agenturen in Meetings verwendet werden, bleibt es bei der klassischen Werbung. Facebook Marketing Agenturen will und kann sich nicht jedes Unternehmen leisten. Oft soll Know How im Unternehmen bleiben und Social Media Manager nah am Content. Bevor wir jetzt die Einzelheiten um Inhalte, Werbeanzeigen und User erklären, kannst du hier direkt zum Online Video Kurs: Facebook Ad Traffic 5.0. Mehr Online Hilfe zum Thema Facebook Marketing:

+ Sponsored

+

Was machen Facebook Marketing Agenturen eigentlich?

  • Facebook Strategien
  • Kampagnenoptimierung
  • Lokale Facebook Kampagnen
  • Vorteile von Facebook Marketing
  • Workshops und Fortbildungen

Du wolltest auch schon immer die perfekten Facebook Kampagnen erstellen?

Die beste Alternative zu Facebook Marketing Agentur ist eigenes Know-How! Wir stellen heute einen praxisnahen Online Kurs vor. Hier lernst du in verschiedenen Videos, wie du deine eigenen Facebook Werbeanzeigen erstellst! Du erfährst Schritt für Schritt, wie Facebook in seinen Grundlagen funktioniert, wie du Werbeanzeigen schaltest und wie du letztendlich Fans und Verkäufe generierst! Dabei geht es um praktisches Wissen und Erfahrungen, welches einfach und verständlich vermittelt wird. Durch die neuen Kenntnisse lassen sich die eigenen Verkäufe steigern und die Besucherzahlen erhöhen! Doch werfen wir zunächst einen tieferen Blick auf Facebook Marketing von Agenturen:

Facebook Marketing: Werbung und virale Effekte in Social Media

Viele Agenturen preisen gegenüber Kunden im Social Media Marketing besonders die viralen Effekte. Das heißt, Inhalte verbreiten sich durch Mundpropaganda, ohne Werbeetats. Viralität ist aber ein wenig berechenbarer Faktor, so gut wie gar nicht berechenbar! Bei der Platzierung von viralen Effekten kommt es nicht nur auf den eigentlichen Content an, sondern auch auf die Multiplikatoren die hinter einer jedem Kampagne stecken. Denn Viralität ergibt sich immer nur aus dem Zeit Geist. Wenn die richtigen Multiplikatoren eine Aktion mitmachen, aufnehmen oder teilen, werden viele ihrer Fans dieselbe Aktion ausführen. Dieser Schneeballeffekt ist dann die Viralität. Doch rechnen sich Spekulationen in virale Effekte, verglichen mit Werbeanzeigen auf Facebook? Wirklich effektive wird Social Media Marketing erst durch die „klassische“ Werbeanzeigen, die einem großen Publikum präsentiert werden. Doch warum ist das so?

Global Player: Entwicklung sozialer Netzwerke und Trends

Wie wir bereits im Artikel zur Entwicklung von sozialen Netzwerken ausführlich beschrieben haben, sind die sozialen Netzwerke in den letzten Jahren extrem stark angewachsen. Während erste Vorläufer sowie MySpace noch ein paar hunderttausend Menschen erreicht haben, was selbst bereits eine große Nutzerzahl war / ist für eine Internetplattform, erreichen die soziale Netzwerke heute Millionen, YouTube und Facebook sogar Milliarden von Menschen. Sie erreichen nicht nur Milliarden von Menschen, die soziale Netzwerke haben wirklich Milliarden registrierte, wiederkehrende Benutzer. Sie besuchen das jeweilige Medium nicht nur einmal in der Woche, sondern mehrmals am Tag. Diese unglaubliche Reichweite und natürlich auch die sehr aktiven Fans, machen soziale Medien zu einer so großen Werbeplattform für Firmen und Unternehmen. Egal ob es um neue Produkte oder Dienstleistungen geht, hier will jeder präsent sein.

+ Sponsored

+

Preissteigerung für Werbeplatzierung: Kampagnen Optimierung gewinnt an Bedeutung

Diese allgemein gewünschte Präsenz, die bei den Firmen sogar noch wächst, da immer mehr große Unternehmen auf den Zug des Social Media Marketing aufspringen. Dementsprechend steigen die Preise für Werbeplatzierung innerhalb der sozialen Netzwerke. Als Facebook Marketing Agentur geht es dann insbesondere darum, die effektivsten Werbespots zu finden, sodass Kunden ein Minimum für den Klickpreis zahlen. Über Klickpreise und die Möglichkeit, wie du mit guten Content unter einem Cent bezahlst, haben wir hier gezeigt, im Artikel Facebook Ads für 1 Cent (CPC) beschrieben.

Durch die stark wachsende und schon kräftige Präsenz der soziale Netzwerke, innerhalb der modernen Gesellschaften, steigen nicht nur die Preise sondern auch die Konkurrenz innerhalb der Channels, trotz Diversität der Netzwerke. Deshalb lohnt es sich als Facebook Marketing Agentur, nicht nur einen Blick auf Werbung zu werfen, sondern auch auf die verschiedenen Zusatzfunktionen, die soziale Netzwerke mit sich bringen. Hier geht es zum einen um Werbemaßnahmen, die man zum Beispiel in Gruppen streuen kann. Auch Facebook Gruppen haben eine unglaubliche Stärke, teilweise haben sie zehntausende sogar hunderttausende Mitglieder, die täglich einen Blick in ihre favorisierten Gruppen werfen. Denke nicht nur in Nischen, häufig sind es die großen und relevanten Themen, sowie Diäten, Aktivitäten/Bewohner einer Stadt, Tiere oder auch Sport, Ernähung und nackte Haut.

Themenrelevanz in sozialen Netzwerken: Inhalte, Interessen, Trolle und Shitstorms

Relevante Themen in sozialen Netzwerken unterscheiden sich nicht wesentlich von denen, in der ganz normalen Gesellschaft. Die selben Themen, die bei jedem zu Hause eine Rolle spielen, werden auch in den sozialen Netzwerken besprochen. Deshalb kochen hier auch häufiger die Emotionen hoch und sogenannte „Shitstorms“ entstehen. Shitstorms sind Häufungen von negativen Kommentare und Äußerungen, die von Nutzern getroffen werden, auf sozialen Netzwerken, gegen Firmen oder Projekte. Sie entstehen aufgrund eines vermeintlichen Missstandes, der von der „Allgemeinheit“ angeprangert wird. „Die Allgemeinheit“ entspricht aber dabei nicht unbedingt den demografischen Allgemeinheiten. Menschen die sich sehr häufig in sozialen Netzwerken äußern, besonders häufig negativ, nennt man „Trolle“. Die Anonymität macht es einfach. Auch damit müssen Unternehmen im Social Media Marketing klar kommen, wenn sie auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube aktiv sein wollen. Negative Kommentare und Meinungen wird es immer geben, mit Kritik müssen sich Firmen einfach auseinandersetzen, genauso wie in der Filiale vor Ort oder am Telefon im Kundenservice. Wer sich Mühe mit seinem Kunden gibt und sich berechtigte bzw. konstruktive Kritik zu Herzen nimmt, kann bei den Fans bzw den eigenen Kunden doch nur gewinnen!

Relevanz generieren: Werbung als Strategie zur Meinungsbildung

Relevante Themen entstehen aber nicht nur aufgrund von der Relevanz in einer Gesellschaft, sondern auch durch die gezielten Platzierung von Werbung. Denn Werbung ist in sozialen Netzwerken nicht so deutlich gekennzeichnet bzw. wahrnehmbar, wie eine große Werbetafel in der Innenstadt, die von den meisten Menschen ignoriert wird. Werbung innerhalb von Facebook spielt sich in den Timelines ab. Das heißt in dem Stream, in dem die Inhalte von Freunden oder von Seiten gezeigt werden, die man selbst abonniert hat.

Bevor man also wahrnimmt, dass es sich bei einem Posting um Werbung handelt, muss man selbst erst den werbenden Aspekt erkennen. Äußerlich sichtbar ist die Werbung lediglich an einer kleinen Markierung unterhalb des Namens, hier steht „gesponsored“. Im ersten Moment ist es natürlich nicht er sichtbar. Genau diesen Vorteil nutzen auch verschiedene Unternehmen und Firmen um gezielt Stimmung zu machen. Eines der plakativsten Beispiele liefern aber nicht wirtschaftliche Unternehmen, sondern Regierungen. Große Player der Beeinflussung von Meinung durch Inhalte sind sowohl China als auch Russland. Beide Länder beeinflussen die Meinung in den sozialen Netzwerken, natürlich auch im Internet allgemein. Diese Staaten engagieren eigene Mitarbeiter, die jeden Tag Tag positive oder negative Kommentare setzen, Blogbeiträge schreiben oder auch Fotos posten. Je nach Vorgabe.

+ Sponsored

+

Ständige Präsenz verkauft: Facebook Werbeanzeigen und Marketingbotschaften

Die Investitionen werden also nicht in Werbeanzeigen getätigt, sondern in Personal und ständig neu Inhalte. Der Effekt ist derselbe, eine Botschaft wird die Menschen immer und immer wieder gezeigt. Ergo, wer Menschen ständig Präsenz zeigt, etabliert die eigene Botschaft nicht mehr nur im Kurzzeitgedächtnis, sonder verankert es langfristig bei den Nutzern.

Außerhalb der von Unternehmen und Firmen gesteuerten Informationen, funktionieren in sozialen Netzwerken so ziemlich die selben Themen, die in der realen Welt angesagt sind. Es geht um den neuesten Klatsch, es geht um Tratsch, es geht um Verschwörungstheorien aber auch um neue Beauty-Tipps oder Diäten. Katzen, Hunde funktionieren immer und erotische Inhalte und Pornografie sowieso. Innerhalb von Freundeskreisen, drehen sich die Information natürlich auch um die neuesten Aktivitäten, Reisen oder auch Erlebnisse von bekannten. Ein virtueller Marktplatz für all mögliche Gedanken und Bedürfnisse. Facebook Marketing Agenturen beschäftigen sich mit all diesen Themen und versuchen für Kunden und deren Projekte ein Optimum an Reichweite zu generieren.

Facebook Traffic generieren, so steigern sie ihre Reichweite

Viele Unternehmen möchten nicht in eine Facebook Marketing Agentur investieren, sondern in ihr eigenes Personal und Know How der Mitarbeiter. Ein absolut verständlicher Punkt in der strategischen Unternehmensentscheidung. Deshalb gibt es im Internet viele Workshop Angebote und Online Video Kurse für Firmen und Mitarbeiter. Wer selbst gezielt Facebook Traffic generieren will, für den gibt es hier den perfekten Online Video Kurs: FB AD Traffic 5.0.

Hier wird ausführlich erklärt, wie man seinen eigenen Facebook Channel aufbaut, Fans generiert und letztendlich Werbung ausspielt. Nicht nur an die eigenen Fans oder eine zufällige die Gruppe sondern ganz genau und spezifisch!

Mehr Online Hilfe zum Thema Facebook Marketing:

Schritt 1: Facebook Tutorial aus der Praxis

Viele stellen sich zunächst die Frage, wie verwendet man Facebook eigentlich in der Praxis? Praktisch angewendet sind viele Dinge ganz anders als Sie zunächst für Außenstehende scheinen. Denn, nur theoretisches Wissen hilft nicht dabei erfolgreiche Facebook Kampagnen zu erstellen. Um das berühmte „gefährliche Halbwissen“ zu vermeiden, lohnt es sich ein wenig Zeit in einen Workshop bzw. Online Kurs zu investieren. Egal ob als Selbstständiger, Startup oder kleines, mittelständisches Unternehmen (KMU): Social Media Marketing im eigenen Unternehmen zu halten ist für viele vom Vorteil. Und die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  • kurze Absprache Wege, wenige Informationsverlust
  • schnelle Entscheidungen, Kampagnenschaltungen
  • direkter Zugriff auf das Know How
  • eigene Emotionen, Ideen
  • eigenes Foto- und Videomaterial

Social Media ist etwas Persönliches: Facebook Management

Für viele ist Social Media Management etwas sehr Persönliches uns sie begrüßen sehr kurze Absprachen und Wege für Besprechungen. Nicht jede Facebook Marketing Agentur kann die Quantität an Zeit für einen einzelnen Kunden bereitstellen, die viele gerne hätten. Ebenso ist es für viele Kunden nicht im Budget, so viel Zeit ihrer Agentur in Anspruch zu nehmen. Aufgrund der verschiedenen Punkte, betreiben viele Firmen ihr Social Media Marketing selbst. Ebenso ihr Facebook Management und ihre Kampagnen und Werbeanzeigen.

Genau darauf fokussiert sich der Online Kurs: Facebook aus der Praxis! Worauf kommt es an, worauf muss man als Agentur achten? Verschiedene Fragen kann man sich anhand der praktischen Beispiele im Video-Tutorial des ersten Teils ansehen.

Schritt 2: So schaltest du selbst Facebook Anzeigen und Kampagnen

Die eigene Fanpage ist aufgebaut und die ersten Fans sind generiert. Nun folgen irgendwann die ersten Facebook Anzeigen, um noch mehr Reichweite aufzubauen. Die Anzahl der Fans ist mitunter eines der Ziele, denn sie zeigt nicht nur die Größe des eigenen Unternehmens oder des eigenen Produktes, sondern gibt auch bei jedem einzelnen Posting eigene Reichweite, die nicht bezahlt werden muss. Deshalb lohnt es sich, allein um die eigene Fanbase aufzubauen, Werbeanzeigen zu schalten.

Kampagnen testen: Interessen, Alter, Orte, Endgeräte, uvm. trennen

Werbeanzeigen auf Facebook werden auf verschiedenen Endgeräten ausgespielt, dazu gehören Smartphones, sowie Betriebssysteme von Android und Apple aber auch die verschiedenen Tablets und Notebooks. Neben den verschiedenen Endgeräten gibt es aber noch mehr optionale Einstellungen, dazu gehört z.b. die jeweilige Zielgruppe. Die eigene Zielgruppe unterscheidet sich nicht nur nach dem jeweiligen Geschlecht der Fans, genauso nach dem Alter und nach verschiedenen Interessen, sowie dem Wohnort und weiteren Faktoren die Zielgruppe variiert auch anhand der verschiedenen Tageszeiten.

Im Best Practice Beispiel könnte dies ein Produkt sein, dass an zwei Gruppen ausgespielt wird. Berufstätige Frauen und Mütter. Junge Mutter, werden am Vormittag bespielt. Dann Sie sind in der Regel zu Hause, die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und es wird geputzt oder es wird das Essen vorbereitet. Zwischendurch gibt es Pausen am Handy, Tablet oder Notebook. Während dieses Zeitraums erreicht man natürlich wesentlich mehr junge Mütter als am Abend, wenn z.b. die Hektik mit Abendessen und Abwasch ansteht. Direkt danach muss man die Kinder ins Bett bringen. Eine zweite Zielgruppe sind berufstätige Frauen. Dieselbe Frau könnte aber auch sehr beschäftigt sein und jeden Morgen pünktlich um 8 Uhr im Büro, dann muss die Werbeanzeige dementsprechend anders ausgespielt werden. Nur wäre die beste Zeit der Abend, da hier die Freizeit ansteht, nach einem harten Tag von Arbeit. Der Geheimtipp, Split Testing! Damit separiert man verschiedene Zielgruppen und lässt die Anzeigen gegeneinander laufen.

Diese verschiedenen Varianten und Optionen gegeneinander auszuspielen und dann die Wirkungsgrade der einzelnen Gruppen anzusehen, ist das große Ziel von Facebook Werbeanzeigen. Durch die separaten Gruppen, lassen sich ganz spezifische Eigenschaften festlegen, so wie eben beschrieben. Als Facebook Marketing Agentur oder als Social Media Manager im Unternehmen kann man nun anhand der einzelnen Kampagne und ihrer einzelnen Einstellungen erkennen, dass eine bestimmte Zielgruppe, in einem bestimmten Alter, mit bestimmten Interessen mehr kauft, als eine andere. Wir investieren Budgets dementsprechend in die erfolgreichen Segmente.

Geheimtipp für Online Shops: Facebook Retargeting

Neben den Werbeanzeigen, die man an alle Facebook User aus spielen kann, kann man in seinen Marketingaktionen aber auch noch andere Optionen nutzen. So spielt das Retargeting bei Facebook eine entscheidende und große Rolle. Im Retargeting bewirbt man Fans, die bereits der eigenen Fanpage das „Gefällt mir“ gegeben haben oder man bewirbt Personen, die den eigenen Onlineshop oder die eigene Website besucht haben. Diese Personen sind in der Regel wesentlich kaufbereiter, sie kennen die Marke bereits oder das Produkt und haben sich schon von selbst informiert. Dadurch ist eine wahrscheinlich höhere Interaktion zu erreichen. Diese Zielgruppen kann man ganz separat mit Werbeanzeigen ausspielen. Durch diese separaten Werbeanzeigen-Ausspielungen ist Facebook für heutiges Online-Marketing fast schon unersetzlich geworden.

Deshalb lernt man im zweiten Teil des Online Kurses, wie man Facebook Anzeigen am besten schaltet und einstellt.

Schritt 3: Wie du Traffic, Leads und Kunden von Facebook bekommst

Wo wir schon beim Thema Webseiten und Online Shop sind. Hier liegt im Wesentlichen der Sinn von Werbung auf Facebook. Durch Werbung legt man wiederum Besucher auf seine eigenen Online-Angebote und kann hier die eigenen Produkte oder Dienstleistungen gezielt an den Konsumenten bringen. Im dritten Teil des Online Kurses lernt man deshalb wie man Traffic effektiv auf die eigenen Online-Medien lenkt. Dieses Video enthält sehr viele Tipps, die du sofort auf Facebook umsetzen kannst. Durch diese gezielte Wanderung von Nutzern kann man Traffic relativ günstig einkaufen. Wie wir schon bei dem Artikel mit der Facebook 1 Cent Klick Formel verraten haben, geht es darum, den besten Klickpreis (CPC, Costs per click) zu erzielen. Wer qualitativen Content einkauft, das heißt hochwertige Nutzer, die zum Angebot passen und dafür auch noch wenige Investitionen tätigt, der hat weiterhin ziemlich hohe Margen, auch im Facebook Marketing ohne Agentur.

Genau darauf kommt es im Online Marketing an und im Facebook Advertising. Hier im Online Kurs lernt man wie man den Traffic effektiv leitet! Du wirst Schritt für Schritt durch eine komplette Facebook Kampagne geführt. In Video-Interview zwischen Online Marketer Ralf Schmitz und David Seffer, erfährst du, was Facebook Ad Traffic zusätzlich leisten kann! In dem Video gibt es aber noch mehr Insider. Neben der einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen hin zur eigenen Facebook Kampagne zeigen Schmitz und Seffer nicht nur um kleine Tipps und Tricks, sondern auch um echte Geheimtipps aus der Praxis auf. Diese Kenntnisse aus erfolgreichen Best Practices helfen eigene Fehler zu vermeiden und sie unterstützen dabei, gute Facebook Kampagnen zu erstellen.

Danach hast du gelernt, wie du mehr Fans, Leads und Kunden gewinnst. Mit diesem Mix lernst du die perfekten Werbekampagnen zu erstellen! Starte jetzt deine Facebook Marketing Online Kurs:

This post is also available in: Englisch