Zielgruppen lassen sich targetieren – Wohnort, Alter, Interessenten

Auf fast allen Social Media Kanälen sind Werbekampagnen heute so genau steuerbar, das sich User so gezielt wie nie erreichen lassen. Facebook, das größte soziale Netzwerk der Welt, es sind weit über eine Milliarde aktive Nutzer, hat die Kampagnenschaltung bisher am meisten verfeinert. Das Konzept, bzw. Prinzip dahinter ist nicht sonderlich schwer. Nutzer geben ihre Informationen Preis (Wohnort, Freunde, Interessen, usw.) und werden dann wieder anhand ihrer Daten, gezielt beworben. Wer schon einmal mit Google AdWords gearbeitet hat, hat das Prinzip schnell raus. Die Beitragsbewerbungs-Einstellungen auf Facebook bieten im wesentlichen drei Optionen: Das Alter der Facebook-Nutze, die die Werbeeinblendungen sehen, deren Interessen und Hobbies und deren Wohnort.

 

+ Anzeige

 

Facebook errechnet mit jeder neuen Kampagne eine ungefähre Reichweite. Diese wird (ungefähr) erreicht, ohne weitere virale Effekte. Das heißt, für ein bestimmtes Budget bekommen Sie ein bestimmte Menge an Views. Interagieren Menschen mit ihrer Anzeige, erhöht sich die Reichweite, da nun auch Freundesfreunde (ohne Werbeschaltung) Ihren Beitrag sehen. Wenige, aber manche Beiträge, schaffen dann noch den Sprung zu Vitalität. Sie ist, klassisch ausgedrückt, Mund-zu-Mund-Propaganda, also ein Thema, das sich von selbst verbreitet. Sie merken aber schon, vom fixen Werbebudget zur Vitalität wird es immer waager Vorhersagen zu treffen.

Der gesamte Artikel: Lernen Sie Zielgruppen in Facebook zu targetieren – Wohnort, Alter, Interessenten