Google AdWords Agentur: Werbung, Kampagnen und Ads – Suchmaschinen Marketing

Heute wollen wir mit Ihnen gemeinsam den Einstieg in das Thema „Werbung auf Google“ bzw. AdWords starten. CPC, CPM, AdWords, Impressions, Klicks,… viele Fachbegriffe! Wir wollen Google Ads heute ganz einfach erklären, anhand der am häufigsten gestellten Fragen. Wie funktioniert Werbung auf Google? Wie schalte ich Werbung auf Google? Was bringen Google AdWords wirklich? Als Agentur für Google im spezifischen Thema Werbung, Zielgruppen, Targeting und Marketing Kampagnen erreichen uns täglich viele Fragen. Die Wichtigsten haben wir einmal gesammelt und möchten Sie hier für Sie beantworten. So funktioniert Werbung auf Google, Suchmaschinenmarketing (SEM), Schritt für Schritt erklärt.

Google AdWords für Onlineshops

Google AdWords – Hier haben wir wichtige Tipps für erfolgreiche Werbung mit Google Adwords und damit im gleichen Zug mehr Umsatz im Onlineshop. Der Online Marketing Mix wird immer komplexer. Für E-Commerce gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten digitale Werbung zu schalten. Von organischer über bezahlte Reichweite. Am interessantesten für die meisten Online-Händler ist allerdings Google AdWords! Warum und wieso, klären wir heute anhand der wichtigsten Fragen, die uns als Google AdWords Agentur erreichen.

ZIele von Display-Ads

Typische Ziele für den Einsatz von Display-Ads sind beispielsweise:

  1. Produktbekanntheit steigern
  2. Marke bewerben und Markenbekanntheit
  3. Umsatz steigern
  4. Mehr Leads generieren

Sollten Sie tiefergehende Fragen haben oder konkrete Projekte und Anliegen, dann freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail! Wir beraten Sie: Kontakt.

Wie funktioniert Werbung auf Google?

Der zentrale Vorteil von Werbung auf Google ist die extrem genau Erreichbarkeit von Zielgruppen.

Ganz einfach erklärt, Google ist eines der größten Unternehmen, wenn es um das Thema Daten von Nutzern geht. Nicht nur Daten, daraus lassen sich viele Erkenntnisse gewinnen: Wünsche, Träume, Gewohnheiten, Wahrscheinlichkeiten.

Welche Interessen haben Nutzer? Was wollen sie? Woher kommen sie? Welche Website besuchen Sie? Welche Produkte schauen Sie sich in Online-Shops an? Wie viel Zeit verbringen Sie auf einem bestimmten Thema, z.b. In einem Online-Blog? Welche Freunde haben sie in sozialen Netzwerken? Welchen Gruppen folgen mussten? All diese Fragen kann Google beantworten und dementsprechend können Nutzer extrem genau mit Werbeanzeigen bespielt werden.

Je genauer diese Werbeanzeigen ausgesendet werden (Zielgruppendefinition), desto weniger Budget muss für die Werbeanzeige ausgegeben werden. Das senkt natürlich die Kosten!

Die Ausspielung der Anzeigen findet dann auf verschiedenen Websites, Blogs und Onlineshop im Display-Network statt. Nicht nur das, auch in Apps, egal, ob Android oder iOS Endgerät, werden Werbeanzeigen ausgespielt. Der Fachbegriff hierfür ist das eben genannte Display-Network.

Agenturen die sich explizit mit dem Thema Google Ads befassen sind dafür da, Zielgruppen zu definieren, sie zu identifizieren, Kampagnen erstellen, diese gegeneinander zu testen und den größtmöglichen Erfolg aus den Werbeanzeigen herauszuholen. So erreichen Sie Ihre Ziele „Produktbekanntheit“, „Markenbekanntheit“, „Umsatzsteigerung“ und „mehr Leads“.

Optimierung von Kampagnen

  1. CPC Gebote (Bid-Management)
  2. Qualitätsfaktoren
  3. Keyword-Pools
  4. Kontostruktur
  5. Kampagneneinstellungen
  6. Conversion- und Landingpage

Remarketing / Retargeting von Besuchern

Es wird aber noch besser, durch Remarketing und Retargeting lassen sich Besucher der eigenen Website oder des eigenen Online-Shops für Onlinehändler ganz einfach erneut erreichen. Wer sich nicht direkt für den Kauf entscheidet, sondern den Warenkorb verlässt oder auch nur die Produktseite, der wird durch Remarketing erneut mit dem Produkt bespielt. Ein geniales Marketing-Tool!

Der Nutzer ist also beim Abbruch bzw. verlassen des eigenen Online-Shops nicht verloren. Er oder sie wird beim Besuch sofort und genau erfasst und in eine weitere segmentierte Zielgruppe gepackt. So lassen sich innerhalb von Kampagnen auch einzelne Stufen kreieren, z.b. Personen, die Ihren Online-Shop besucht haben, ein Produkt in den Warenkorb gelegt haben, aber dieses nicht bestellt wurde! Genau dasselbe Produkt, mit Foto, Beschreibung wird nun ausgespielt. Innerhalb der Suchmaschine aber auch im Display Network, wenn gewünscht.

Retargeting ermöglicht also das gezielte, erneute Erreichen eines bestimmten Nutzers bzw. einer Nutzergruppe, mit einem bestimmten Produkt, ganz egal, ob es physisch ist oder digital.

Zielgruppen erreichen: Streuverluste minimieren

Wie eben beschrieben lassen sich aber auch bestimmte Zielgruppen erstellen. Z.b. Die Personen, die ein Produkt in den Warenkorb gelegt haben. Es können aber auch die Benutzer erreicht werden, die ein bestimmtes Produkt angesehen haben. Ebenso können Nutzer Unterschiede nach Verweildauer segmentiert werden. Wer über eine Minute auf dem Onlineshop war wird extra gespeichert, denn das Interesse war hoch. Je genauer die Zielgruppen, desto günstiger werden im Endeffekt die Werbeanzeigen.

Je nachdem lassen sich individuelle und personalisierte Werbeanzeigen kreieren. Diese sprechen die Personen durch das bereits bekannte Produkt noch genauer an, das erhöht die potentielle Kaufbereitschaft. Das ist das große Geheimnis von Zielgruppen hinter der Werbung auf Google.

A/B Tests und Erfolgsoptimierung: Personalisierung von Werbung

Der große Vorteil in digitaler Vermarktung, insbesondere mit und auf Google, sind die flexiblen Möglichkeiten.

Dazu gehört z.b. das Testen von verschiedenen Anzeigen (sogenannte A/B Tests bzw. Split-Tests). Früher, in klassischer Werbung, z.b. mit Plakaten wurden Designs in langwierigen Prozessen entschieden und letztendlich tausendfach gedruckt, plakatiert – unveränderlich. Wer Werbung auf Google schaltet, kann seine Anzeigen permanent anpassen, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Personalisierung ist das große Zauberwort. Je personalisierter eine solche Werbeanzeige ist, desto Für sind die Verkäufe, die durch die Werbeanzeige entstehen.

Gute Agenturen testen deshalb permanent verschiedene Anzeigen gegeneinander. Diese Tests unterscheiden sich, z.b. in der Formulierung, im Text-Layout, in der Art der Worte, die Länge der Worte, … Jegliche Formen und Variationen werden gegeneinander getestet, um die effektivsten Anzeigen zu filtern.

Als Kennzahl wird der CPC genommen. CPC bedeutet Cost per click, also die Kosten, die für einen Klick entstehen. Sie bezahlen also je nach Kampagne primär nicht die Impressions (Menge der Anzeigen), sondern die tatsächlichen Klicks.

Conversion: Verkäufe, Leads & Co.

Gute Conversion, schlechte Conversion? Conversion steht im Online-Marketing für einen „Abschluss“ (Verkauf, Newsletter, Workshop, usw.). Soll ich einen Abschluss muss nicht immer ein Verkauf von einem Produkt sein, als Conversion bezeichnet man z.b. auch die Eintragung in einen Newsletter oder die Anmeldung für ein Webinar (kostenloser Video-Onlinekurs). Je nachdem unterscheiden sich auch die Kennzahlen, die zur Erfolgsmessung herangezogen werden, wie der eben beschriebene CPC.

Analyse und Auswertung im Monitoring

Die permanente Analyse von solchen verschiedenen Tests, die gegeneinander laufen, um die Effektivität von einzelnen Kampagnen zu prüfen, macht Werbeanzeigen nach der ersten Laufzeit für Tests auf Google so effizient.

Im Online-Marketing bringt diese Form der Analyse ganz neue Möglichkeiten und natürlich auch detaillierte Aussagen über Erfolge und Misserfolge. Hier erneut ein kleiner Vergleich zu klassischen Plakatkampagnen: Kennzahlen waren hier kaum überprüfbar! Mit einer Werbeanzeige auf Google erkennt man sogar das Alter der Käufer, ebenso bekommt man Informationen über Personen, die nicht gekauft haben, wie Interessen, Wohnort und vieles mehr.

Für eine solch ausführliche Analyse hätte man früher noch ein teures Marktforschungsinstitut beauftragt, heute gibt es die Zahlen frei Haus!

Durch die ständigen und extrem detaillierten Analysen ist natürlich auch das Monitoring am Ende des Prozesses extrem ausgefeilt, was wiederum für den Kunden ein kurzes und dennoch aussagekräftiges Reporting ermöglicht.

Werbeanzeigen Optimierung

Je besser, die anfänglichen Zielgruppen organisiert sind, je genauer das Retargeting von einzelnen Produkten ist, je besser die Tests, je besser die Conversion, je besser die Analyse und das Monitoring, desto besser sind die Werbeanzeigen! Gute Agenturen achten darauf, dass die Kennzahlen stets optimal sind und dass Ihre Media Budgets effizient eingesetzt werden.

Wie schalte ich Werbung auf Google?

Wie schalte ich Werbung auf Google? Natürlich bietet Google als eines der größten Unternehmen in der Welt, ein eigenes System zur Schaltung von Werbeanzeigen. In diesem Google Werbeanzeigen Manager, der für Anfänger definitiv sehr komplex ist, lassen sich alle möglichen Einstellungen und Konfigurationen vornehmen.

Was bringt Google Ads?

Was bringt Google AdWords wirklich? Das ist die Frage, die in vielen Marketingabteilungen, in vielen Firmen, von vielen Mitarbeitern gestellt wird! Denn in Online Marketing Mix gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten der Verkaufsförderung. Vom Content Marketing über Influencer Marketing, Social Media Marketing bis hin zu Social Media Advertising, Artikel Platzierungen in Blogs und Magazinen, Suchmaschinenoptimierung, die Möglichkeiten sind so vielfältig.

Google Ads ermöglichen es die eigenen Produkte und Dienstleistungen Online zu bewerben, doch wie effizient sind Werbeanzeigen auf Google?

Wie sie später noch am Best-Practice-Beispiel vom Klickverhalten bzw. Heatmap der Suchmaschinenergebnisse, beschränkt sich ein Großteil der aktiven Klicks und Interaktionen insbesondere auf den oberen Platzierungen. Genau hier werden Werbeanzeigen wie Google Ads platziert. Für den normalen Nutzer ist es zwar erkenntlich, dass es sich um eine Werbeanzeige handelt, es spielt in der aktiven Suche aber keine Rolle für die User. Dementsprechend wird besonders gern auf den ersten Platz geklickt, ob Werbeanzeige oder nicht.

Schnelle Ergebnisse, schnell kaufen!

Google Ads fügen sich also in den ganz normalen Alltag der Menschen ein, sie sind kein störendes Popup, sondern in der ersten, schnellen Wahrnehmung eine Empfehlung von einer renommierten Marke, Google. Zudem kommt die Empfehlung von Google, der größten Suchmaschine der Welt, eine Marke, der von ihren Nutzern viel Vertrauen entgegengebracht wird. Das ist die Antwort auf die Frage, wie funktioniert Werbung auf Google? Ein starker Algorithmus, der die Bedürfnisse und Wünsche der Nutzer erfüllt, eine starke Marke, der viel Vertrauen entgegengebracht wird und das typische Klickverhalten, schnelle Ergebnisse, wenig Vergleich. Durch die Schaltung von Werbeanzeigen kann man die eigene Firma schnell auf die oberen Platzierungen bringen.

Damit sind gute Ads ein extrem erfolgreiches Modell im Online Marketing!

Was ist eine Google AdWords Kampagne?

Google AdWords-Kampagnen richten sich gezielt auf die Suchergebnisse in der Suchmaschine Google.

Die größte Suchmaschine der Welt

Zuerst zum größten und ultimativen Vorteil von Google als Werbeplattform, der Großteil aller Suchanfragen in dieser Welt wird über Google gemacht.

In zahlreichen Ländern der Welt steht das Wort „googeln“ als eigener Fachbegriff für die online Suche nach Informationen. Milliarden von Menschen wollen jeden Tag wissen, was ist das beste Hundefutter? Wie ist das Wetter in New York? Damen T-Shirt Trends? Empfehlung Urlaub Italien? Rechtsanwalt Scheidung? Die Suchanfragen sind so unterschiedlich, wie die Nutzer selbst, Google filtert Milliarden von Internetseiten und sortiert sie durch den extrem smarten Algorithmus in einer Form, die es ermöglicht hat, dass Google zu einem der Top Unternehmen in dieser Welt aufsteigt.

Dementsprechend ist Google als Plattform für Unternehmen auch so interessant. Extrem große Reichweite, zielgenau an bestimmte Benutzergruppen, personalisierten den Werbeanzeigen.

Unternehmen die Werbung auf Google schalten, nutzen AdWords. Das Programm für Werbeanzeigen auf Google. Wer hier Werbung macht, der wird auf den ersten Plätzen in der Suchmaschine angezeigt.

Anzeige auf den ersten Plätzen

Die ersten Plätze sind extrem begehrt, nicht nur in Suchmaschinen, sondern auch in Empfehlungslisten. Egal, ob gedrucktes Magazin im Bereich Lifestyle und Wohnen oder super digitale Instagram Seite mit vielen Followern. Empfehlungsmarketing ist immer eine starke Methode um Menschen von dem eigenen Produkt oder der eigenen Dienstleistung zu überzeugen. Dementsprechend ist eine gute Platzierung und Empfehlungslisten aber auch in Suchmaschinen so viel wert. Der oben steht ist wichtig! Genau so funktioniert das Prinzip und das Konzept hinter Google Adwords. Wie extrem sich das Klickverhalten auf die ersten Plätze konzentriert, sehen Sie jetzt in Klickverhalten und Heatmap.

Klickverhalten und Heatmap

Wer sich wie hier in unserem Best-Practice das Klickverhalten und die Bewegung der Augen auf der Google Startseite ansieht erkennt schnell, dass insbesondere die vorderen Platzierungen in der Suchmaschine eine sehr hohe Frequenz aufweisen. Ein Großteil der Klicks passiert genau hier auf den ersten Platzierungen. Dementsprechend wertvoll ist dieses Listung.

Ob Sie es glauben oder nicht, uns erreichen auch sehr einfach formulierte Anfragen, die letztendlich aber einen interessanten Kern beinhalten. Z.b. Diese, „Was bedeutet Anzeige bei Google Suche?“ Tatsächlich unterscheidet man bei Werbeanzeigen auf Google nach zweierlei Faktoren, zum einen die Impressions, das heißt die Anzeige in den Suchergebnissen und die Klicks, heißt eine aktive Interaktion hinführen zu eigenen, Website oder Onlineshop.

Impressions drücken also die Menge der Personen aus, die Ihre Website oder Ihren Onlineshop in den Suchergebnissen gesehen haben. Dies führt allerdings noch nicht zu einer aktiven Handlung bzw. Interaktion. Erst ein Klick macht diese aus. Nach Klicks wird am Ende auch bezahlt, dementsprechend werden die Kosten und Preise daran verrechnet.

Mit jedem einzelnen Klick entstehen Kosten. Je mehr Personen auf die Werbeanzeige klicken, desto mehr Mediabudget wird ausgegeben. Am Ende entscheidend in den Kennzahlen sind die Klicks, wie viele Personen sind auf das Online-Projekt gegangen und welche Interaktion haben sie danach ausgeführt? Haben sie ein bestimmtes Produkt angesehen? Wurde vielleicht sogar ein Produkt im Warenkorb abgelegt? Wurde der Kaufprozess bereits ausgelöst, dann aber abgebrochen?

Schon sind Sie zurück beim Thema Anzeigen Optimierung rund um Zielgruppen und Zielgruppensegmentierung. Je genauer die Aktionen auf der eigenen Website oder im Online-Shop verfolgt werden, desto genauer können im Nachhinein Werbeanzeigen auf Google ausgespielt werden.

Unbewusst würden viele im Online-Marketing natürlich sofort denken, verschiedene Angebote werden vom Besucher verglichen – nein! Tatsächlich ist es so, dass wir in der Regel das erste Angebot akzeptieren. Wer z.b. mit einer Suchmaschinen Firma zusammen arbeitet, der weiß wie schwierig es ist, auf Platz eins zu kommen. Letztendlich ist es aber alles was zählt! Denn fast niemand schaut auf Seite 2 in den Suchergebnissen, 90% bleiben auf Seite 1. Nicht einmal einer von zehn Menschen geht überhaupt soweit, sich die zweite Seite mit Suchergebnissen anzuschauen. Ganze 68% bleiben sogar nur bei den ersten 5 Platzierungen der ersten Seiten.

Seite 1 und Top 5 ist alles

Dementsprechend gibt es nur ein Ziel, Platzierung auf den oberen Plätzen! Dies lässt sich entweder durch Ausgaben im Bereich der Suchmaschinenoptimierung erreichen (langfristig) oder Sie kaufen direkte Ergebnisse (kurzfristig) durch Google AdWords.

Was bedeutet Impressionen bei Google?

Zwei Kennzahlen sind besonders wichtig, wenn man sich mit Werbung öfter beschäftigt. Impressions und Klicks. Wo liegt der Unterschied?

Grundsätzlich fokussiert sich das gesamte Geschehen auch die Suchergebnisse, im Anschluss an eine Suchanfrage eines Nutzers. Der Nutzer sieht die Suchergebnisse, die in der Regel aus 10 Empfehlungen bestehen, im Ranking sortiert von 1 bis 10, auf Seite 2 findet man dann weitere Empfehlungen, von Platz 11 bis 20 und so weiter.

Impression und Klick – Der Unterschied

Impressions: Anzeige in den Suchergebnissen

Impressions – Jedes Mal, wenn einem Nutzer Ihre Website oder Ihr Onlineshop innerhalb der Suchergebnisse angezeigt wird, handelt es sich um eine Impression. Das heißt Ihre Firma wurde 1x angezeigt.

Klicks: Verweis und Besuch

Klicks – Wichtig sind die Klicks, denn erst durch den aktiven Klick landet der Nutzer auf Ihrer Website oder im Onlineshop.

Im Bereich von Google Ads aber auch bei der Suchmaschinenoptimierung fokussiert man sich deshalb insbesondere auf diese beiden Kennzahlen. In der Suchmaschinenoptimierung kommt dann noch die durchschnittliche Platzierung hinzu, denn hier wird durch Content Marketing organischer Traffic aufgebaut. Das hört sich gut an oder? Doch wo liegt der Nachteil? Content Marketing ist immer ein langfristiges Projekt, jeder einzelne Seite muss geschrieben und ständig müssen neue Artikel veröffentlicht werden.

Durch Google Ads können Sie diesen langen Weg überspringen und Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung direkt auf den ersten Plätzen in den Suchergebnissen platzieren. Das große Ziel in der Suchmaschinenoptimierung wird damit innerhalb von wenigen Minuten erreichbar – das ist der große Vorteil. Das macht Google Ads bei Firmen so beliebt und zum echten Erfolgsmodell im Online-Marketing.

Jetzt neu! Lukinski SEO Masterclass

Tipp! 80% von meinem Wissen geben in vollkommen kostenlos weiter! Wenn du meine Arbeit unterstützen willst, folge meinem Youtube Kanal und lass ein, zwei Likes für die Videos da. Tipps und Tricks für dein SEO, auf Youtube. Du willst noch mehr? Komm in die neue: SEO Masterclass.

SEO auf Youtube: 80% kostenlos

Marketing, speziell Content-Marketing, ist so komplex, dass ich Anfang des Jahres angefangen habe, meine besten Mitarbeiter Workshops aufzuzeichnen. So können meine Mitarbeiter, für den besten Lernerfolg, jederzeit auf das Wissen zugreifen und Übungen im Online Kurs wiederholen. Mit der Masterclass stelle ich ein Großteil der Wissensdatenbank nun online – für dich. 80% von meinem Wissen geben in vollkommen kostenlos weiter auf meinem

Beispiel: Spinnennetz Struktur

Meine Mitarbeitern erkläre ich in Workshops inbesondere mein Prinzip der "Spinnennetz Struktur" und "Satelliten Seiten". Hier ein Beispiel aus der SEO Masterclass, Teil 3 Video 5:

SEO in der Marketing Masterclass

Mein Name ist Stefan M. Czaja. Ich habe mich Selfmade, quasi vom Tellerwäscher, ganz nach oben gearbeitet. Ich war auf der Hauptschule, habe eine Berufsausbildung absolviert (Kaufmann), habe dann das Fachabitur nachgeholt, habe das Studieren angefangen, das Studium wieder abgebrochen, Werbeagentur gegründet. Dann wollte ich alles auf eine Karte setzen. Seit fünf Jahren baue ich eigene Marken auf. Das Wissen, dass ich durch die hunderte Projekte gesammelt habe, gebe ich nun an meine Mitarbeiter weiter. In der Masterclass, kannst du genau dieselben Skills lernen! Du willst noch mehr? Komm in die:

Jetzt starten in der Masterclass

Tipp! 80% von meinem Wissen geben in vollkommen kostenlos weiter! Wenn du meine Arbeit unterstützen willst, folge meinem Unternehmer Kanal auf Youtube und lass ein, zwei Likes für die Videos da. Du willst noch mehr? Komm in die neue:

Wie viel kostet eine Werbung auf Google?

Wie viel kostet eine Anzeige bei Google? Kosten und Preise die interessanteste Frage für viele, die auf der Suche nach einer guten Google Ads Agentur sind, Wie viel kostet eine solche Werbung überhaupt? Und wie viel kostet Werbung im Vergleich, z.b. Auf Facebook? Nicht nur im Online-Marketing gibt es Konkurrenz, natürlich auch in den klassischen Medien, zum Beispiel TV Werbung. In größeren Projekten geht es durchaus auch um Fragen wie „Wie viel kostet eine Super Bowl Werbung?“ oder auch im kleineren Maßstab, „Wie viel kostet Werbung auf ZDF, RTL, Pro7 und Co?“

Verschiedene Werbeformate konkurrieren gegeneinander und letztendlich geht es um die Bewertung und Beurteilung der verschiedenen Kanäle. Welcher Werbekanal verspricht den effektivsten Nutzen, die größte Aufmerksamkeit und den  meisten Verkauf?

Die große Frage für viele, was kostet eine Anzeige auf Google?

Preisberechnung: Werbeplätze und Konkurrenz

Die Anzeigenpreise sind extrem individuell, je nachdem, in welcher Branche Sie mit Ihrer Firma sind, wen Sie erreichen möchten und welchen Wettbewerb Sie in Ihrem bestimmten Bereich haben. Themen wie Finanzen, Urlaub, Hotels, Immobilien,… sind mit hoher Konkurrenzdichte belastet. Dementsprechend braucht das smarte Konzepte und Strategien um für das nötige Extra an Aufmerksamkeit in der Suchmaschine und unter der Konkurrenz zu sorgen. Damit Sie einen Einblick haben, wie viel eine Anzeige bei Google kostet, möchten wir hier einen kleinen Einblick geben in verschiedene Bereiche und Branchen.

Hier sehen Sie den Klickpreis für bestimmte Suchanfragen. Sie sehen aber auch den Unterschied in der Schreibweise. Kurz beschrieben: Sie buchen mit Google AdWords Werbeplätze (einzelne Keywords). Je weniger Werbeplätze verfügbar sind, desto höher ist der Preis. Wie im Beispiel „Haus kaufen Berlin“ im Vergleich zu „Berlin Haus kaufen“ zu sehen – 50% gespart!!

  • „Haus kaufen Berlin“ mit 9.900 Suchanfragen im Monat liegt bei 1,10€ / Klick
  • „Haus kaufen in Berlin“ mit 1.000 Suchanfragen im Monat liegt bei 1,19€ / Klick
  • „Berlin Haus kaufen“ mit 720 Suchanfragen im Monat liegt bei nur 0,55€ / Klick

Wer es selbst schafft, im Monat 10.000 Besucher zu erreichen, der schafft im Jahr 120.000 Besucher. 120.000 Klicks die nicht durch bezahlte Werbung gegenfinanziert werden müssen. Dementsprechend rechnet sich Suchmaschinenoptimierung extrem auf die lange Sicht.

  • 120.000 Besucher im Jahr zu Schnitt 0,92€ / Klick = 110.400€ Gegenwert

Ein gutes SEO Projekt, dass über 5 Jahre jeweils 120.000 Besucher zieht, erreicht total 600.000 Menschen, ein Gegenwert von 552.000 €.

Langfristig Geld sparen durch SEO? So funktioniert Suchmaschinenoptmierung (SEO)

Tipp! Du willst mehr über SEO lernen? Schau kostenlose + Premium Videos in der Lukinski SEO Masterclass und hier kostenlos im Social Media One Blog.

Klarer Vorteil von Google Ads

Hier liegt aber erneut der offensichtlichste und größte Nutzen von Google Ads im Verhältnis zu Werbung, wie beispielsweise im TV platziert wird oder auf Plakaten. Die Nutzer sind durch einen Klick direkt auf dem Angebot. Noch viel besser, im Vorfeld haben sie selbst aktiv eine Suchanfrage ausgeführt, sind also gerade in einer Phase von Interesse, Bedürfnis und Wunsch. Bei einem Plakat oder bei TV-Werbung musst dieses Interesse erst noch erzeugt werden!

  • Nutzer hat selbständig Suchanfrage ausgeführt
  • Empfehlung im Moment des aktiven Interesses
  • Wunsch nach Interesse musst nicht erst erzeugt werden, wie bei Plakaten oder TV Werbung aber auch ein Großteil der Social Ads, wenn sie nicht gut konfiguriert sind

Kennzahlen: Vergleich durch KPI

Es gibt so viele verschiedene Wege Menschen zu erreichen! Doch wie vergleicht man die verschiedenen Werbemaßnahmen miteinander?

Für neue Kampagnen aber auch gesamte neue Strategien müssen Wege gefunden werden, die Menschen zu informieren. Klassisches Marketing! Die Wege nach Rom sind verschieden, letztendlich geht es aber immer darum Menschen zu erreichen, um sie zu aktivieren und zu informieren. Von der Botschaft aus der Public Relations Abteilung bis hin zum neuen Produkt launch im Onlineshop.

CPM: Kosten um 1.000 Personen zu erreichen

Damit ein Vergleich zwischen den verschiedenen Medien stattfinden kann wird zur Bewertung und zum Vergleich der „Tausenderkontaktpreis“ hinzugezogen, kurz CPM bzw. Costs per mille, also den Kosten, die investiert werden 1.000 Personen zu erreichen.

Wie startet man eine Google Ads Strategie?

Wer sich entscheidet Google Ads bzw. AdWords auf einem professionellem Niveau zu betreiben, der braucht eine gute Strategie!

Die Anzeigen-Strategie wird gemeinsam mit der Agentur ausgearbeitet. Zunächst geht es um ein erstes, kurzes Gespräch und die Nennung der wichtigsten Ziele ihrerseits. Im nächsten Schritt setzt sich die Agentur in einem ersten Brainstorming Ihrer Marke auseinander. In einem darauffolgenden Workshop werden konkrete Ziele benannt und daraus letztendlich strategische Wege entwickelt.

Zu strategischen Entwicklung gehört z.b. Priorisierungen aber auch Kategorisierungen von Produkten. Aus der klassischen BWL kennt man dies z.b. Von der Kategorisierung A, B und C Produkte. Ab Produkte machen nur einen kleinen Teil im Sortiment aus, verdienen aber einen Großteil der Aufmerksamkeit. z.b. weil sie als PR-Träger dienen, sowie ein bestimmtes Produkt von einer bestimmten Marke wie das weltberühmte „Billy-Regal“ einen schwedischen Möbelmarke. Bestimmte Bereiche haben als so einem Fokus, z.b. Markennamen, bestimmte Markenprodukte oder auch Bestseller.

Nach der Identifizierung der wichtigsten Produkte wie geht es in die Tiefe. Egal, ob 1.000 oder 2.000 Links, eine gute Google AdWords Agentur sorgt dafür, dass Sie Präsenz in der größten Suchmaschine der Welt haben! Jedes einzelne Produkt, jeder einzelne Link und jeder einzelne Seite wird optimiert, anhand von Keywords, Semantik aber auch durch Aufmerksamkeitsbringer, z.b. Großbuchstaben, Pfeile oder Rabatte.

Je tiefer man ins Thema geht, desto komplexer und breiter werden die Themenfelder, die bei AdWords berücksichtigt werden müssen, um Google Ads zu schalten. Von dem ersten Gespräch über den Workshop mit der Agentur bis hin zur fertigen Strategie, der Aufsetzung der Kampagne, der Optimierung und der Ausweitung, dem Monitoring und Reporting. Damit Sie mit Ihrer Firma immer auf dem neuesten Stand sind und damit auch State-of-the-art, ist die Zusammenarbeit mit einer Agentur die Empfehlung für professionelles Google Ads Management.

Wollen Werbung auf Google schalten? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir helfen Ihnen bei der Konzeption, Strategie und Umsetzung Ihrer Werbeanzeigen und Kampagnen.

Beratung, Workshop und Strategie

Mit vielen Empfehlungen und Erfahrung kreieren wir Kampagnen für unsere Kunden. Dabei gehen wir nicht auf Quantität, sondern auf Qualität. Beratung gehört deshalb zu unseren Grundpfeilern, ebenso wie die Ausarbeitung von Strategiepapieren und natürlich auch der anschließenden Kampagnen Umsetzung für unsere Kunden. Vom National tätigen E-Commerce bis zum internationalen, mehrsprachigen System. Wir garantieren Ihnen Performance und solide Leistung.

Werbeanzeigen, Kampagnen und Suchmaschine Marketing (SEM)

Wir schalten Werbeanzeigen und Kampagnen, wir analysieren die Ergebnisse und optimieren, sodass sie immer effizienter werden.

Kontakt und Ansprechpartner

Fragen zum Thema Beratung, Workshop, Strategieentwicklung? Und nehmen Sie jetzt Kontakt mit unseren Ansprechpartnern auf:

Neu! Native Ads: Empfehlungsmarketing

Native Ads (Native Advertising oder auch Native Display-Anzeigen) bezeichnen alle bezahlten Werbeformate, die diskret als Anzeige gekennzeichnet sind. Native Advertising ist also einfach gesagt Werbung, die nicht nach Werbung aussieht. Native Ads bieten kleine Nachteile, doch vor allem Vorteile. Schon gewusst? Nach einem Whitepaper von AppNexus liegt er CTR nativer Display Werbung im Schnitt 8,8-mal höher. Laut Forbes steigt die Kaufabsicht durch Native Ads um ganze 18%. Auch in unseren Kundenprojekten messen wir immer eine höhere CTR. Womit hat das zu tun? Personalisierung von Inhalten, Storytelling und dezentere Kommunikationswege: Empfehlungsmarketing. Warum Native Advertising? Was ist native Werbung? Was versteht man unter Native Advertising?