Personalmarketing (Recruiting) mit Social Media: Maßnahmen & Instrumente – 9 Tipps!

Praktika, Studien und Diplomarbeiten – insbesondere wenn es um die Rekrutierung von jungen Mitarbeitern geht, spielen soziale Netzwerke wie Instagram, TikTok und Youtube eine immer größere Rolle. Der eigene Markenauftritt bei Instagram, der eigene Facebook Kanal oder sogar der Channel auf YouTube. Die Verwendung von sozialen Netzwerken sorgt nicht nur für Reichweite, sondern auch für potentielle neue Mitarbeiter. Hier sind unsere Tipps – so findest du gute Mitarbeiter! Schon gewusst? Der Fachkräftedefizit wird bis zum Jahr 2030 auf 3 Millionen ansteigen. 52% der Unternehmen betrachten diesen Fachkräftemangel als größte Herausforderung in den kommenden Jahren.

Mitarbeiterempfehlungen und Interne Bewerber

Tipp 1 – Nutze und aktiviere deine eigenen Ressourcen durch Mitarbeiterempfehlungen und interne Bewerber.

Die Empfehlung von Freunden vertrauen wir im allgemeinen sogar am meisten. Warum viel Geld für Jobportale im Internet ausgeben, wenn du dein eigenes Netzwerk für die Gewinnung von neuen Mitarbeitern nutzen kannst? Viele vergessen bei der Personalsuche, dass insbesondere das eigene Netzwerk durch Empfehlungsmarketing ein hervorragendes Tool ist, um Mitarbeiter zu gewinnen. Es gibt zwei zentrale Stellen, die du nutzen kannst: Internes und externes Recruiting.

Interne Rekrutierung: Mitarbeiter empfehlen Jobs

Intere Ausschreibung – Die meisten sind auf der Suche nach beruflichen Erfolg und möchten sich dementsprechend, auch in Bezug auf ihre eigene Karriere, weiterentwickeln. Bevor du all zuviel Stellenanzeigen schaltest, bezahlst und warten musst – gibt es vielleicht bereits eine Person in deinem Unternehmen, die diesen Job machen könnte? Viele unterschätzen bzw. vergessen diesen einfachen und schnellen Weg. Dein beförderter Mitarbeiter bringt so zwei Vorteile mit sich. Er oder sie kennt sich bereits im Unternehmen aus und kann in der neuen Position mitunter sehr schnell gute Ergebnisse erzielen. Gleichzeitig kann dein Mitarbeiter eine neue Person in seine oder ihre alte Stelle einarbeiten. So sorgst du direkt dafür, dass die neue Stelle besetzt wird und die dadurch freigewordene Stelle durch Einarbeitung perfekt, neu ausgefüllt wird.

Externe Rekrutierung: Social Media & Direktmarketing als Schlüssel

Externe Rekrutierung – Natürlich ist die Werbung auf sozialen Netzwerken ein hervorragender Weg. Doch vergiss nicht das Persönliche!

Sprich deine Mitarbeiter aktiv darauf an, ob sie Personen im Freundes oder Bekanntenkreis kennen, die auf Jobsuche sind. Auch hier hast du direkt zwei Vorteile. Zum einen sehen Mitarbeiter, dass du ihren Entscheidungen vertraust (sie also um Hilfe bittest). Die neue Person wird sich wahrscheinlich gut anstellen, da sie über die Empfehlung eines Freundes oder Bekannten, der auch bei dir arbeitet, in das Unternehmen kam. Wer will dann schon negativ auffallen?

Der zweite externe Weg ist dein eigenes Netzwerk, bzw. dein Social Network! Die meisten Firmen haben heutzutage einen eigenen Instagram, Facebook oder sogar YouTube Kanal. Wenn dir selbst 5.000 oder 10.000 Menschen folgen, dann kennt jede Person sicher 10 oder 20 weitere Leute. Wenn nur jeder Fünfte jemanden kennt, der gerade einen Job sucht, hättest du dementsprechend schon 1.000, 2.000 potenzielle Kontakte, die an deiner freien Stelle interessiert sein könnten.

Schnell ist dein Beitrag oder deine Story geteilt. Das allerbeste, diese Jobanzeige hat dich, abseits der Arbeitszeit für den Post, keinen einzigen Cent gekostet.

Egal welche Branche, von Medizin bis Handwerk, wichtig ist eine Marke, die attraktiv ist für neue Mitarbeiter. Dabei reichen schon „Standards“ wie pünktliche Lohnzahlungen, bspw. wenn es um Instrumente der internen Rekrutierung geht.

Arbeitgebermarke entwickeln

Tipp 2 – Entwicklung einer eigenen Arbeitgebermarke.

Warum haben große Unternehmen wie Apple, Facebook und andere so großen Erfolg bei der Rekrutierung von Mitarbeitern? Natürlich bezahlen sie sehr hohe Gehälter aber das alleine ist es nicht, vor allem das positive Image hilft der Marke junge Menschen von sich zu begeistern. Sie bieten eine Zukunftsbranche mit sicheren Arbeitsplätzen. Dazu ist der Arbeitsplatz selbst sehr attraktiv durch beispielsweise die vielen Menschen mit Know-how, die dich als Mitarbeiter bei Unternehmen wie Apple und Facebook umgeben. Außerdem locken sie zahlreiche Annehmlichkeiten die von den Unternehmen geboten werden, zum Beispiel kostenloses Essen! Genau diese Annehmlichkeiten werden gleich noch wichtig, im nächsten Tipp um Benefits in deiner Firma.

ONE News >
Speaker Hamburg: Keynotes für Social Media Marketing & Management

Außerdem weiß jeder, der sich bei Firmen wie Facebook oder Apple bewirbt, dass das Team absolut hoch motiviert sein wird. Das lockt Bewerber, die selbst motiviert sind. Hier kann man also nicht nur arbeiten, sondern sich höchstwahrscheinlich auch selbst weiterentwickeln und vielleicht, sogar Freunde finden, die „genau so ticken wie man selbst“.

Dementsprechend gilt es auch für dich nach außen zu kommunizieren, dass deine Firma gesund, innovativ und zukunftssicher ist. Das kann man durch viele Möglichkeiten machen, von einfachen Instagram Stories, die zeigen wie backstage gearbeitet wird, bis hin zu Social Media Kampagnen, die sich speziell mit dem Thema Recruiting auseinandersetzen. Zum Beispiel pünktlich zum neuen Jahr der Ausbildungsstart im Sommer. Hier kannst du über zwei, drei Monate Werbung schalten und so gleichzeitig dein Image als Arbeitgeber verbessern.

Grundlagen einer attraktiven Arbeitgebermarke:

  • Attraktiver Arbeitsplatz
  • Sicherer Arbeitsplatz
  • Motiviertes, positives Team

Benefits schaffen: Vorteile für Mitarbeiter

Tipp 3 – Benefits schaffen.

Flexible Arbeitszeiten, individuelle Lösungen im Homeoffice und natürlich ebenso individuelle Karriere Entwicklungspläne. Wer für Mitarbeiter Benefits schafft, der wird mit Anerkennung belohnt. Solch positive Aspekte helfen deiner Firma zum Beispiel im oben genannten Empfehlungsmarketing, so dass deine Mitarbeiter selbstständig Freunde oder Bekannte ansprechen, die auf Jobsuche sind. Natürlich werden sie ihren Freunden und Bekannten auch sofort von den vielen Benefits erzählen, die es in deiner Firma gibt.

Einzelne Vorteile unterscheiden sich dann natürlich von Firma zu Firma. Startups und kleinere Firmen können natürlich nicht die gleiche Gehälter bieten wie große Unternehmen, dafür können sie aber flexibler sein, was die Arbeitszeiten angeht oder auch das Arbeiten im Homeoffice.

Für die Motivation in Startups hilft aber auch ein gemeinsamer Firmenausflug, statt ständig Erhöhungen zu bieten. Diese einmalig Investition kannst du gut planen. Ob es nur einen Tagesausflug ist oder zwei Wochen Teneriffa, diese Geschichte wird für dein gesamtes Team eine ewig eine schöne Erinnerung bleiben, mit all seinen Vorteilen.

Diese positiven Aspekte kommunizieren sich von ganz alleine, im beschriebenen Empfehlungsmarketing, du kannst sie aber auch direkt kommunizieren, zum Beispiel bei Vorstellungsgesprächen aber auch bei Interviews mit Medien.

Benefits die Mitarbeiter schätzen:

  • Flexible Arbeitszeiten für Mitarbeiter
  • Home-Office Lösungen (auch tageweise)
  • Urlaubstage für die Erholung der Mitarbeiter
  • Firmenausflug mit dem gesamten Team
  • Individuelle Karriere Entwicklungspläne
  • Gesundheits- und Sportangebote in größeren Unternehmen
  • Soziales Engagement von Anfang an

Karriere-Website entwickeln: Stellenanzeigen

Tipp 4 – Selbst wenn du die beste Werbeanzeigen auf Instagram machst, kann es trotzdem sein, dass du nur wenig Bewerbungen bekommst!

Warum? Du brauchst deine konkrete und zentrale Anlaufstelle für Menschen die auf Jobsuche sind und die sich gerne bei dir bewerben wollen. Im Idealfall hast du dafür ein eigenes kleines Karriereportal auf deiner Webseite.

Das kann eine einzelne Seite sein auf der deinen Job Angebote zu finden sind, die natürlich im Hauptmenü verlinkt wird, oder auch ein umfangreicheres System, zum Beispiel bestehend aus einer übergeordneten Seite und mehreren verschiedenen Jobangeboten, für verschiedene Stellen oder auch verschiedene Städte.

Potentielle Bewerber können sich so einen schnellen Überblick machen, finden die wichtigsten Informationen zur ausgeschriebenen Stelle und natürlich auch Kontaktdaten, damit Sie wissen an wen Sie Ihre Bewerbung schicken sollen.

Tipp! Damit Menschen deine Webseite finden können, damit sie schnell geteilt werden kann oder auch schnell getippt im Messenger, sollte die URL kurz und prägnant sein. Zum Beispiel so:

Online Bewerbungsprozesse etablieren

Tipp 5 – Mit dem vorherigen Tipp hast du eine zentrale Anlaufstelle geschaffen, hier finden Bewerber deine aktuellen Stellenausschreibung.

Genauso einfach wie das Finden deiner Stellenanzeigen sollte aber auch das Bewerben sein. Damit der Schritt so einfach wie möglich ist, solltest du ein Online Bewerbungsprozess einrichten. Im einfachsten Fall baust du ein Kontaktformular, auf dem der Nutzer seine wichtigsten Informationen direkt eingeben kann. Dazu gehören die Kontaktdaten, Alter, Wohnort aber auch die Möglichkeit sein Anschreiben, Lebenslauf und mögliche Zeugnisse hochzuladen.

ONE News >
Die neuen Facebook Audience Insights: Alles was du als Seitenbetreiber wissen musst!

 Bewerbungsformulare für WordPress

Tipp! Die meisten Websites und Online-Shops sind mit WordPress gebaut. WordPress ist das beliebteste Content-Management-System der Welt. Wenn du auch WordPress benutzt, schau dir Contact Form 7 an! Mit diesem kostenlosen Plugin kannst du dir ganz einfach Formulare für deine Bewerber bauen: Contact Form 7.

Onboarding: Mitarbeiter einlernen und qualifizieren

Tipp 6 – Ein weiterer Tipp den du verwenden kannst, wenn du es aktiv in deiner Firma anwendest, ist das Onboarding neuer Mitarbeiter.

In vielen Unternehmen werden neue Mitarbeiter direkt ins kalte Wasser geworfen. Dementsprechend genießen sie keine Ausbildung oder haben keinen konkreten Ansprechpartner, der ihnen die Arbeit im Unternehmen zeigt, so dass sie schnell zu effektiven Mitarbeitern werden! So sinkt die eigene Motivation schnell.

Nicht nur die vorher erwähnten Benefits, zum Beispiel flexible Arbeitszeiten, ein Homeoffice oder auch der gemeinsame Firmenurlaub bringen dir einen großen Mehrwert bei der Mitarbeitersuche, auch das Onboarding von Mitarbeitern ist ein Argument. Bei dir können sie wirklich etwas lernen und für die Zukunft mitnehmen.

Viele Unternehmen nutzen dafür die Berufsausbildung. Eine typische Berufsausbildung dauert in Deutschland 3 Jahre. Um ein berufsausbildendes Unternehmen zu werden, muss die AEVO-Prüfung absolviert werden, was relativ schnell geht. Mehr Tipps gibt es hier, extern: AEVO Prüfung.

Online Job-Portale: Stepstone, Indeed, Meinestadt, Monster & Co.

Tipp 7 – Wenn du schnell neue Mitarbeiter brauchst und selber noch keine Medien zur Verfügung hast, wie eine eigene Website oder einen Instagram Kanal, dann lohnt sich die Ausschreibung auf Online Jobportalen.

Auf Jobportalen profitierst du von der existierenden Reichweite der Unternehmen. Du musst also nicht selbst neue Reichweite aufbauen, damit du Menschen von deinem Angebot überzeugen kannst.

Jobportale lohnen sich aber auch, wenn du auf einen Schlag viele Mitarbeiter brauchst. Ist ein Unternehmen im Wachstum und du brauchst zum Monatswechsel direkt 8, 9 Personen auf fünf unterschiedlichen Stellen, wird es schwer all diese Jobangebote über soziale Netzwerke wie Instagram bekanntzumachen. Dementsprechend brauchst du eine andere Möglichkeit, entweder dein eigenes kleines Karrierenetzwerk auf deiner Website, wie vorher beschrieben oder du musst deine Mitarbeiter über Jobportale finden.

Der kleine Nachteil ist, jedes Job Inserat musst du bezahlen. Dazu spielt die Zeit einen Faktor, denn je länger du die Jobanzeige online geschaltet hast, desto mehr musst du für die Jobanzeige bezahlen.

Messen und Fachtagungen: Offline Marketing

Tipp 8 – Noch teurer als die Installierung von Jobportalen ist ein eigener Stand auf Messen und Fachtagungen.

Der große Vorteil, große Unternehmen können hier auf einen Schlag sehr viele Menschen kennenlernen und treffen. Insbesondere für die Suche von Auszubildenden, die jedes Jahr von Neuem losgeht, sind solche Messen eine hervorragende Möglichkeit um schnell viele Kontakte zu knüpfen.

Natürlich muss man sich solch einen Messestand leisten können. Deshalb sind solche Fachtagungen und Messen in der Regel auch nur für große Unternehmen interessant. Startups und kleinere Unternehmen sollten er auf Instagram als Akquise Kanal für neue Mitarbeiter setzen.

Kontakt zu Hochschulen und Universitäten

Tipp 9 – Jede kleine Großstadt hat eine Fachhochschule oder eine Universität.

Hier studieren jedes Jahr Tausende von jungen Menschen und jedes Jahr beginnen hunderte oder tausende neue. Dementsprechend viele Praktikumsstellen werden benötigt. Wenn du als Unternehmen Jobs oder Praktika zu vergeben hast, wende dich an die Hochschule. Hier kannst du nicht nur einmalig gute neue Mitarbeiter finden sondern hast natürlich auch langfristig Zugriff auf neues Personal.

Offline nicht vergessen!

Es gibt viele kreative Ideen Menschen anzusprechen. Dabei muss es nicht immer Social Media Marketing sein oder Karriere Portale. Mit etwas Fläche lassen sich schnell tolle Ideen verwirklichen, die ganz automatisch viral gehen können.

Personalmarketing über soziale Medien betreiben – 9 Tipps

Personalmarketing und Recruiting über soziale Medien zu betreiben ist, wie wir gelernt haben, insbesondere für kleine, neue Unternehmen und für Startups sehr interessant. Während Messen, Fachtagungen oder auch Jobbörsen relativ viel Geld kosten, insbesondere wenn du mehrere Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum suchst, solltest Du daran denken dein eigenes Netzwerk zu nutzen.

Empfehlungsmarketing bei Freunden und Bekannten durch deine Mitarbeiter, beispielsweise durch Benefits die sie erhalten. Ebenso spielt das positiver Markenimage mit. Sprich Deine Mitarbeiter, aber auch Bekannte aktiv darauf an, dass du gerade Mitarbeiter suchst.

ONE News >
Werbeanzeigen in Instagram Stories: Werbung für Unternehmen

Nutze deinen eigenen Instagram Kanal um Werbeanzeigen zu schalten oder um neue Jobs einfach nur in deiner Story oder in deiner Timeline zu posten.

Schaffe auf Deiner Website eine zentrale Anlaufstelle, dein eigenes kleines Karrierenetzwerk. So haben die Bewerber die Möglichkeit sich direkt über ein Online-Bewerbungsformular bei Dir zu melden, statt kompliziert Bewerbungen via Post zu schicken.

TikTok: Zielgruppe 14 bis 25 Jahre

Instagram Marketing – Heute ist es eines der führenden sozialen Netzwerke. Mit mehr als einer Milliarde Nutzer auf der gesamten Welt, steht Instagram für verschiedene Thematiken wie Lifestyle, Mode, Parfum, Schmuck, Reisen und vieles mehr. Je relevanter das soziale Netzwerk wird, desto mehr möchten mitspielen. Je mehr Player es auf der Wiese gibt, desto weniger Platz bleibt für jeden einzelnen. Die richtige Strategie für Content Planungen, Community-management aber auch Instagram Werbung entscheidet am Ende über den Erfolg. Doch ist Instagram nicht so wie die anderen sozialen Netzwerke, nur durch bloße Zahlen und Fakten zu erobern, Instagram muss tatsächlich Spaß machen! Täglich neue Postings, neue Stories für die Community, Instagram bedeutet viel Arbeit, wenn man es richtig macht.

Instagram: Zielgruppe 20 bis 35 Jahre

Haben Sie schon einmal etwas von Tik Tok gehört? Tik Tok ist eines der neuesten sozialen Netzwerke und vielleicht der Nachfolger für Instagram und Facebook. Tik Tok ist der Trend, insbesondere bei jungen Menschen zwischen 8- bis 18 Jahren, sie sind auf TikTok vor allem präsent. Bereits heute ist die App für Android und iOS in über 30 Ländern auf Platz 1 der Download Charts. Auch in Europa wird jetzt kräftig investiert.

Damit etabliert sich TikTok als Marke und wird dementsprechend für Marken aus anderen Bereichen relevanter. Verständlich, denn die Jugend von heute ist die zahlungskräftige Zielgruppe von morgen. Die Zielgruppe der Plattform ist sehr, sehr jung. Eine Zielgruppe, die mit zunehmendem Alter aber zunehmend relevant ist, für uns als Werbetreibende. Deshalb vermitteln wir auch Kontakte zu Influencern aus dem Network der nächsten Generation.

Tipp! Instagram als E-Commerce? Lies hier mehr: Instagram Shopping

Youtube: Zielgruppe 15 bis 45 Jahre

YouTube Werbung & Marketing – Die richtige YouTube Marketing Strategie für das eigene Unternehmen zu finden ist gar nicht so leicht. Insbesondere da sich YouTube Marketing im Verhältnis zu anderen, eher klassischen Marketingmethoden, extrem unterscheidet. YouTube-Videos sind letztendlich kleine TV-Produktionen, wenn man das miteinander vergleichen will. Die Konzeption, die Darstellung, all das unterscheidet sich von der typischen Werbung. Die Inhalte haben ein komplett eigenes Konzept, das Format ist ein komplett eigenes und auch von eigenen Parametern bestimmt, beispielsweise von der Länge des Videos. Bevor es aber ins genaue Detail geht, muss eine YouTube Marketingstrategie erstellt werden.

Facebook: Zielgruppe 30 bis 60 Jahre

Kaum eine Werbeplattform hat sich in den letzten Jahren so rasant entwickelt wie die von Facebook. Anfangs hatte man nur sehr wenige Möglichkeiten und sehr eingeschränkte Anzeigenformate um die optimale Zielgruppe effektiv zu erreichen. Seit dem hat sich sehr viel getan. Erfahren Sie hier wie Sie mit der Power von Facebook Werbung Ihre Reichweite und Umsätze kostengünstig steigern können. Beratung, Ideen, Umsetzung und Content Marketing. Wir helfen Ihnen in allen Schritten des Facebook Marketings. Die Aufgaben einer Facebook Werbeagentur sind extrem vielfältig.