Content Management / CMS- Die Top 5 von WordPress zu Typo3 und Cantao

Content Management für Unternehmen (sprich für Webseiten und Onlineshops) befasst sich mit allen Tätigkeiten, Prozessen und Hilfsmitteln rund um saubere Datenverwaltung. Dabei geht es nicht nur im Texte, sprich Inhalte, es geht ebenso um die Medienverwaltung von Grafiken, Videos oder Verzeichnissen. Oft beginnen Firmen mit wenig Inhalten, eine Startseite, ein paar Informationen zur Firma oder Agentur, dazu ein Portfolio an Projekten und Produkten. Mit etwas Zeit und Wachstum entstehen mehr Beiträge, mehr Seiten, Produkte, Kategorien, Texte und Grafiken. Was Content Management auszeichnet und für Unternehmen unentbehrlich macht, ist die geordnete Struktur und genaue Bezeichnung von Informationen.

+ AD: Do you know?

Content-Management-Systeme – Homepage und mehr

Allgemein liegt der Vorteil eines CMS darin, dass Sie es verschiedene Daten miteinander verknüpfen können, die jeder Benutzer einfach im Back-End bearbeiten können. Sie haben Zugriff auf alle Medien und das dezentral, von allen Orten in der Welt. Das einzige was Sie noch benötigen ist ein funktionierender Internetzugang, schon können Sie alle Daten auf ihrer Website permanent verändern. Dabei ist ein Content-Management-System kein kompliziertes Konstrukt, mit dem richtigen Workshop lernen Sie die Anwendung von WordPress innerhalb von wenigen Stunden. Vergleichbar ist das System in weiten Teilen mit den Funktionen klassischer Office-Programme wie Word oder Excel.

Nehmen wir an, Sie möchten auf ihrer Startseite eine neue Aktion promoten. Dafür möchten Sie gerne ein Bild einfügen, eine Überschrift und ein wenig Text mit Link zu der Eventseite. In WordPress können Sie ganz einfach via Drag and Drop Bilder einfügen, Texte einfügen und diese editieren.Dafür loggen Sie sich ins System ein, gehen auf “Seite bearbeiten” und führen die gewünschten Schritte aus.

Vorteile von Content Management Systemen

Worin liegt also nun genau der Vorteil von einem Content-Management-System wie dem von WordPress? WordPress ist ein kostenloses Tool, Sie können es weltweit herunterladen und auf (fast) allen Servern von Hostinganbietern installieren. WordPress wird nicht von “einer Person” gemacht, beziehungsweise von einer Firma, sondern von vielen. Das berühmte User-Generated-Web. Die Entwicklung wird von vielen verschiedenen Menschen übernommen, die eigene Probleme erkennen, diese lösen und veröffentlichen. Durch die ständige Verbesserung des Systems, haben Sie auch ständige Sicherheits-Updates und arbeiten auf Ihrer Website mit den neuesten Standards im Web.

WordPress ermöglicht Ihnen ein einfaches und unkompliziert Arbeit, als Selbstständiger oder mit vielen mit ihm oder mit noch mehr Mitarbeitern Sie können von verschiedenen Orten weltweit stets auf das System zurückgreifen, editieren oder neue Seiten und Medien erstellen. Zu meinem Beginnen war es oft noch aufwenidge eine Website zu machen, Sie mussten mindestens HTML und CSS beherrschen und natürlich verstehen wie Sie die ganze Scripte auf einem Server verlagern. Die meisten dieser Probleme wurden durch intelligente Open-Source-Lösungenm wie WordPressm für jeden Endverbraucher gelöst. Sie können heute ohne erweiterte Computerkenntnisse selbständig einem Blog führen, Design und Layouts ändern und natürlich jede Art von Inhalten (Content). Dafür benötigen Sie keine weiterführenden Computer- und Porgrammierkenntnisse, wie es zuvor war. Sie haben außerdem keine hohen Investitionskosten und sind sofort weltweit erreichbar.

Top 5 – Übersicht der besten kostenlosen CMS

Sollten Sie sich also aktuell über Ihre digitalen Medien Gedanken machen, denken Sie an Ihr Content Management. Meine Empfehlung, verwenden Sie Content Management Systeme, kurz CMS. Es gibt zahlreiche Alternativen im Internet, die beliebtesten sind:

logo-lukinski-medien-agentur-wordpressWordPress

WordPress, das 0815 Tool für alles: Ihre Website ist Ihre Visitenkarte im Web. Versuchen Sie deshalb die Komplexität Ihres CMS denen Ihres Unternehmens anzupassen. Für viele meiner Kunden empfiehlt sich WordPress. Es ist das beliebteste CMS System weltweit und bietet Selbstständigen, kleinen und mittleren Unternehmen alle Möglichkeiten eines professionellen Onlineauftritts. Die im Typo3 angesprochenen Open-Source-Prinzipien gelten auch für WordPress. Jeder kann Layouts ändern, Plugins hinzufügen oder auch eigene Unterseiten programmieren. Der Vorteil: WordPress Plugins wie WooCommerce, ermöglichen es relativ einfach Onlineshops für verschiedene Branchen zu realisieren. In meinen Referenzen finden Sie vor allem Onlineshops aus der Kölner Lifestyle- und Modebranche.

Typo3

In Medienagenturen gilt Typo3 CMS als mächtiges CMS, das wie die anderen Vertreter der Top 5 CMS-Liste kostenlose Open-Source-Software ist. Damit können Entwickler Layouts und Designs der Website selbst bestimmen oder auch Plugins, also Programmerweiterungen, hinzufügen. Das Typo3 Content Management System ist mächtig, alle denkbaren Funktionen und Erweiterungen sind möglich. Damit aber aber auch Komplex – darauf wird im WordPress Teil (2) noch einmal eingegangen. Besonders schwierig für Laien ist – meiner Meinung nach – das Backend im Typo3 CMS. Für die Editierung von einzelnen Seiten und Texten verlangt es schon einiges an Know-How. Für digitale Projekte mittelständischer und großer Unternehmer ist es aber eine absolute Empfehlung wert. Deshalb verdient Platz 1 für digitales Content Management mit Typo3.

logo-lukinski-medien-agentur-cantao-cms Cantao

Cantao verwende ich selbst nicht, es wurde mir aber von medial vertrauenswürdigen Freunden aus Hamburg als Alternative Empfohlen. Ähnlich wie Typo3, WordPress, Drupal & Co. ist auch Cantao kostenlos erhältlich. Cantao mausert sich so langsam zu einen ähnlich umfangreichen System wie die anderen CMS. Cantaos Inhalteverwaltung ist einfach und übersichtlich organisiert. Damit ist die eigene Homepage auch für wenig erfahrene Anwender realiserbar.  Wie bei Typo3 ergeben sich aber aus allen Vorteile auch Nachteile. Die Verwaltung der Inhalte kann umständlich werden, wenn es zu viele Datein sind. Reduziert man sich aber auf ein Minimum an Datein, hat man mit Cantao CMS ein schlankes, schnelles System.

Content Management Systeme – Fazit

Die Einordnung und Beschreibung der Top 3 Systeme soll Ihnen zeigen wie unterschiedliche die Anwendungsempfehlungen ausfallen können. Für mittelständische und große Unternehmen empfiehlt sich ein komplexeres, dafür variantenreicheres CMS wie Typo3. Für Selbstständige, kleine und teils mittelständische Unternehmen sollte WordPress immer eine gute Lösung sein – zumal eine eigene Contentverwaltung durch den Kunden, auch ohne Expertise möglich ist. Wer sich auf etwas „Neues“ einlassen mag, für den wäre Cantao CMS eine sinnvolle, schlanke Alternative.

+ AD: Do you know?

2 Kommentare
    • Lukinski
      Lukinski sagte:

      Hey Vanessa,

      mittlerweile würde ich dir voll und ganz zustimmen. Sogar für Onlineshops ist Worpdress eine meiner absoluten Favoriten geworden. Wer hätte das gedacht? Ich denke für 2015 gibt es die Tage definitiv nochmal eine neue Liste. Vielleicht auch mit neuen Alternativen wie Ghost.

      Danke für dein Feedback!

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar