Skalieren: Was ist ein skalierbares Geschäftsmodell? + Werbeanzeigen

Skalieren – in der Betriebswirtschaft das Thema schlechthin. Wer sein Proof of Concept geschafft hat, das heißt ein gewinnbringendes Geschäftsmodell, muss es im nächsten Schritt schaffen, mit weniger Investitionen, mehr Gewinne zu erwirtschaften. Schließlich müssen viele Dinge, die beim Aufbau viel Geld kosten, nicht mehr gemacht werden. Gewisse Prozesse lassen sich automatisieren, sodass für einige Aufgaben kein Personal mehr benötigt wird, sondern nur noch Software und Lizenzen. Skalieren bedeutet ein Geschäftsmodell hoch zu drehen, es noch profitabler zu gestalten. „Scale“ bedeutet Treppe und davon abgeleitet, steht Skalieren für expandieren.

  • Was versteht man unter Skalierbarkeit?
  • Was ist ein skalierbares Geschäftsmodell?

+ Do you know?

+

Skalieren lernen vom Online Marketer: Werbeanzeigen

Die meisten Social Media Manager, die im Bezug auf Skalierung eine Suchanfrage starten, möchten sich über das Thema informieren, sprich wie kann man aus wenig viel machen?

Viele Jungunternehmer im Online Marketing Bereich starten ihre erste Skalierung oft und gerne im Bereich Affiliate Marketing. Grundlage ist oft ein kleiner Blog mit Artikeln, oder eine Landing Page (einzelne HTML Seite mit verkaufsoptimierter Oberfläche). Auf diesem Blog gibt es dann z.B. Testbericht, zu Themen wie E-Zigaretten, der klassischen Kaffeemaschine oder auch den Kaffee Pad Test, genauso geht es natürlich auch für Fahrräder, E-Bikes oder auch die Automobilbranche. In den einzelnen Blogartikel sind dann die sogenannten Affiliate Links hinterlegt. Jedes Mal wenn ein Benutzer durch den Verweis des Affiliate Links ein Produkt kauft, verdient der Blog-Inhaber zwischen 5 und 20% (meist 10%) am Verkäufen. So funktioniert Affiliate Marketing und die Skalierung im Kleinen.

Das Ziel des jungen Unternehmers ist es, durch Werbeanzeigen in sozialen Netzwerken gezielt Reichweite einzukaufen, dass ausreichend Verkäufe entstehen. Jede Seite bzw. auch Werbeanzeige die ausreichend Verkäufe generiert, wird dann ein nachhaltiges Projekt für den Unternehmer. Die Werbeanzeigen starten zunächst mit kleinen Budgets und werden, wenn sie gut performen, hochgedreht. Skalierung!

Test auf Effektivität bei kleinem Budget

Mit kleinen Budget testen sie jetzt verschiedene Werbeanzeigen auf Effektivität und vergleichen die Kampagnen miteinander. Dabei ist die Investition nicht allzu hoch, denn jede Kampagne wird mit vielleicht nur 20 € oder 30 € am Tag getestet. Daraus lassen sich Ergebnisse berechnen und die erfolgreichsten Werbekampagnen ausfindig machen. Diese Kampagnen werden dann mit dem Budget der nicht so gut laufenden Kampagnen ausgestattet. Die weniger effektiven Kampagne werden abgeschaltet.

Alle Klicks, die durch die Reichweite erzielt wurden, werden dann auf einem Blog oder die extra eingerichtete Landing Page geleitet.

Fassen wir das Beispiel noch einmal zusammen: In unserem Best Practice hätte der Jungunternehmer oder die Jungunternehmerin also einen Blog aufgebaut, mit verschiedenen Vergleichs- und Testberichten. Diese werden in sozialen Netzwerk durch einzelne Werbeanzeigen beworben.

Monitoring, Optimierung, Skalierung

Nach ca. 50 Artikeln, werden die Artikel mit Werbeanzeigen ausgestattet. Jeder einzelne Artikel bekommt eine Anzeigenkampagne. Innerhalb dieser Anzeigenkampagne gibt es dann die verschiedenen Werbeanzeigen, die gegeneinander getestet werden. So könnte es bei den E-Bike ein Foto sein, indem eine Person fährt. Auf einer zweiten Grafik sieht man das E-Bike im Detail. Eine dritte Grafik zeigt das E-Bike in der Garage, ohne Person. Welche dieser drei Grafiken wird die meisten Klicks und die meisten Verkäufe bringen? Bei allen 50 Artikeln würden so 150 verschiedene Werbeanzeigen entstehen. Nach einer kurzen Laufzeit von 2, 3 Tagen lassen sich die Resultate auswerten. Einzelne Werbeanzeigen, die schlecht konvertieren, das heißt für wenig Klicks und Verkäufe sorgen, werden frühzeitig abgeschaltet. Nachdem Monitoring wird also entschieden, welche Kampagnen stillgelegt werden und welche weitergeführt werden.

Von 150 Werbeanzeigen überleben dann vielleicht noch 20 oder 30. Diese sind allerdings gewinnbringend! Jede einzelne Seite bzw. Werbeanzeige kostet am Tag ca. 50 € und bringt wiederum Affiliate Einnahmen von 70 €. Dadurch entsteht ein täglicher Gewinn von 400 bis 600 €, monatlich ohne Schwankungen einen Ertrag von 15.000 €. So wurde aus einem kleinen Blog, oder einer Landing Page zum Thema Vergleiche und Tests ein Proof of Concept. Das funktionierende Geschäftsmodell wurde dann weiter optimiert, Budgets wurden umverteilt und somit weiter expandiert. Für eine einzelne Person, gute Arbeit.