Seitenaufrufe: Organische Reichweite, Google Analytics und Webseitenaufrufe ermitteln

Seitenaufrufe, sogenannte impressions, stehen für die Sichtungen durch einzelne Personen. Dabei unterscheidet man innerhalb der Seitenaufrufe zwei unterschiedlicher Varianten. Zum einen gibt es Seitenaufrufe (impressions), die jeden einzelnen Seitenaufruf zählen, auch wenn ein Benutzer unsere Seite zweimal, oder auch dreimal geöffnet hat. Zum anderen gibt es die einzigartigen Seitenaufrufe (unique impressions), hier wird jeder Nutzer nur ein einziges Mal gezählt. Diese Zahl gibt Aufschluss über die tatsächlich erzielt Reichweite einer einzelnen Seite. Die Seitenaufrufe können sich dabei auf einen einzelnen Blogbeitrag beziehen, aber auch auf die gesamte Internetseite. In der Suchmaschinenoptimierung werden die Seitenaufrufe dafür verwendet, Seiten zu definieren. Das heißt bestimmte Seiten, die hohen Traffic haben und dementsprechend weiter optimiert werden, beispielsweise. um den Sprung von Platz 3 auf Platz 2 und schließlich auf Platz 1 zu machen. Zum anderen können solche viel besuchten Seiten natürlich auch zur Monetarisierung verwendet werden. Z.B. durch Affiliate, oder auch durch Linkbuilding.

Wie steigert man die Seitenaufrufe?

Um die Seitenaufrufe zu steigern gibt es zwei Methoden. Organische Reichweite und bezahlte Reichweite.

  • Was ist eine normale Absprungrate? Hier gibt es keine richtige Antwort, manche Seiten liegen bei 15%, andere bei ca. 90%. Vor allem wer viel Traffic hat (Ratgeber, Rechner, etc.) zieht viele Besucher, die nur eine einzige Information suchen und die Seite direkt wieder verlassen.
  • Was ist eine Sitzung bei Google Analytics? Eine Sitzung ist ein Besucher, das heißt eine Person, die Ihre Internetseite, oder Online Shop besucht hat.
  • Was ist ein Messwert in Google Analytics? Messwerte sind verschieden, von der eben besagten Absprungrate, über die Klickrate, bis hin zu den einzelnen Seitenaufrufen. Als Erfolgsfaktoren helfen sie, verschiedene Einzelseiten zu vergleichen, bspw. Artikel im Blog, oder Produkte im Online Shop.

Organische Reichweite und organisches Wachstum

Die organische Reichweite besteht aus verschiedenen Methodiken, insbesondere der Suchmaschinenoptimierung, aber auch dem Community Aufbau in sozialen Netzwerken. Beides fordert in der Regel eine einmalige Investition, hat dafür aber nachhaltige Auswirkungen. Denn durch die gute Platzierung in der Suchmaschine, werden täglich neue Besucher kommen, jede Woche, jeden Monat und natürlich auch jedes Jahr, insofern die Seite permanent gestärkt wird. Die Anfangsinvestition ist hier in der Suchmaschinenoptimierung, aber auch im Social Media Marketing der größte Part. Der laufende Betrieb beschränkt sich dann auf Updates im Block bzw. Community Management im Social Media Kanal.

Sobald die Reichweite aufgebaut ist, können Nutzer gezielt mit den Informationen Ihrer Firma bespielt werden. Suchmaschinenoptimierung und Community Management fordert allerdings viele Kenntnisse. Ganz einfach gesagt heißt es aber für Sie, regelmäßige Inhalte, das heißt jeden Tag und natürlich auch regelmäßige Interaktion. Für die Suchmaschine schreiben Sie jeden Tag neue, informative Artikel, speziell zu Ihrem Themengebiet. In den sozialen Netzwerken teilen Sie Medien die zu Ihren Themengebieten passen, aber auch die Links zu Ihrem Blog, beispielsweise für sehr gute Artikel. Wenn jemand aus der Community darauf reagiert, oder jemand einen Kommentar im Blog hinterlässt, sollten Sie zeitnah darauf reagieren. Natürlich verzeichnen die Algorithmen der Suchmaschinenanbieter, allerdings auch die Algorithmen der Social Media Anbieter, die Interaktionen.

Der unschlagbare Vorteil, ist die Community einmal aufgebaut, ist die Suchmaschine einmal mit guten Platzierungen besetzt, ist der Effekt sehr nachhaltig. Ganz anders, als bei einer bezahlten Reichweite, bei der ständig nachgelegt werden muss.

Der Nachteil, organisches Wachstum ist in der Regel sehr langsam. Warum? Alleine Facebook hat über 1,5 Milliarden Nutzer und damit natürlich auch täglich extrem viele Medieninhalte, die geteilt werden. Gegenüber der Konkurrenz, die schon seit Jahren tätig ist, ist es schwer eine neue Marke aus dem Nichts aufzubauen. Natürlich gibt es kleine Nischenbereiche, in denen noch viel möglich ist aber die größten Bereiche, wie beispielsweise Ernährung, Diät, Liebe, Autos, Immobilien, alles ist bereits vorhanden! Sie müssen also ständig kreativer, informativer sein und noch eine Schippe im Community Management drauflegen, noch interaktiver sein.

Bezahlte Reichweite und Wachstum

Im Gegensatz zu organischen Reichweite lässt sich die bezahlte Reichweite sehr schnell hochspielen. Organische Reichweite wächst Stück für Stück, Tag für Tag. Bezahlte Reichweite kann schon morgen 5.000.000 Impressions bringen, das heißt Seitenaufrufe von über 5.000.000 Menschen.

Mehrere Millionen an einem Tag?

Mit den nötigen finanziellen Mitteln ist vieles möglich. Die Frage ist nur, wie lange können Sie mitspielen? Werbeanzeigen sind und werden erst dann effektiv, wenn sie getestet wurden. Verschiedene Zielgruppen, verschiedene Alters, unterschiedliche Interessen. Grafiken, Texte und verschiedene regionale Unterschiede. Welche Kampagne ist letztendlich auf welchem sozialen Netzwerk die effektivste? Wo erreichen wir am besten die 30 bis 35 jährigen Männern, wo die 20 bis 25 jährigen Frauen und wo die 40 bis 45 jährigen Männer in Beziehung mit einer Frau, mit Wunsch nach Urlaub?

Puh! Viel zu tun, viel zu planen und natürlich auch viel zu analysieren. Aber genau darum geht es bei der bezahlten Werbung. Jeden Tag optimieren, um so am Ende eine extrem effektive Anzeige zu haben, die für 3,6, oder auch 12 Monate performt. Kampagnen mit einem hohen return of Invest, über den wir schon in unserem Social Media Blog geschrieben haben, werden weiter ausgebaut und mit weiteren finanziellen Budget ausgestattet. Kampagnen die einen niedrigen return of Invest haben werden hingehen abgeschaltet und deren verfügbare Media Budgets in die guten Kampagnen umgeleitet.

Bezahlte Reichweite hat den unschlagbaren Vorteil, dass sie gezielt ist, was die Zielgruppen angeht, planbar ist, was die Reichweite und die Seitenaufrufe angeht, perfekt für die Analyse und die Auswertung.

Der Nachteil, bezahlte Reichweite sorgt nur bei guter Planung für gleichzeitigen Wachstum der organischen Reichweite. Wenn die Kampagnen nicht effektiv geplant sind, kosten sie viel Geld. Jeden Tag, jede Woche und jeden Monat. Nach 6 Monaten ist die Verwunderung in vielen Unternehmen groß, wenn die eigenen Facebook-Fans immer noch bei 500, 600 stehengeblieben sind: „Instagram, YouTube, TikTok, haben wir gar nicht erst versucht!“

Kampagnen müssen gut durchdacht sein und natürlich auch eine Strategie verfolgen.